MEMETUUM PLEX


  Samstag, 20.Jul.13 - Donnerstag, 15.Aug.13
  Ausstellungsraum
  Unsere Sommergäste:

MEMETUUM PLEX – Die Mystery-Science-Theater-Serie
von Christoph Rath/KMUProduktionen

vom 20. Juli bis 15. August 2013

Mit Nicolas Batthyanny, Manuel Bürgin, Anna-Katharina Müller und Ursula Reiter

Eine Technologie verspricht, menschliches Bewusstsein zu transportieren. Dann verbrennt der Forscher. Ein Familienkonzern und eine Untergrund-Galerie kämpfen um das Erbe. Gerüchte um ein Kind machen die Runde. Ungeahnte Identitäten greifen ein. Kommt es zur Schlacht?

« …we are all recordings», J.Greif

Dramaturgie: Tim Zulauf / Bühnenbild: Peter Meier / Licht: Michael Omlin / Video: Guido Henseler / Musik: Andrea Brunner / Sound: Moke Klengel / Art-Runner: André Tschinder / Maske: Alexandra Scherrer, Erich Müller / Produktionsleitung: Eva-Maria Bertschy / Grafik: Michael und Roland Brauchli

Hinter den Exponaten einer Ausstellung tobt ein existentieller Machtkampf: Eben noch hatte der Neurologe Jakob Greif im Auftrag des Live-Science-Giganten LIMES nach Methoden gesucht, das menschliche Bewusstsein vom Körper zu isolieren. Nun ist er tot – unter ungeklärten Umständen. Eine Spur führt über seinen Lebenspartner Veit Malleau zu der gemeinsam mit ihm erarbeiteten Videoinstallation ‹REC›. Die Galeristen von CONG, dem Center of Narrative Gravitation, in deren Auftrag die Videoarbeit entstanden ist, nehmen sich – mit zweideutigen Motiven – dem Nachlass von Jakob Greif an. Zwischen den Fronten von LIMES und CONG droht Veit zu zerbrechen: Was künstlerisches Werk, Wahnvorstellung oder wissenschaftliche Erkenntnis ist, vermischt sich zunehmend. MEMETUUM PLEX führt das Publikum mit den Protagonist_innen auf eine Suche nach dem menschlichen Wesenskern, von den gläsernen Büros der Pharmaindustrie durch den Kunstbetrieb bis in die Minenschächte Asiens.

Mit MEMETUUM PLEX stellt der Autor Christoph Rath eine Kreuzung aus bildender Kunst, Fernsehserie und Schauspiel vor: Die Live-Serie entwickelt ihre Plots im Rahmen einer Ausstellung. Erzählstränge gehen aus den Exponaten hervor – und werden von diesen unerwartet neu verknüpft. So wie Kunstschaffende und Naturwissenschaftler_innen in der Story um die Kontrolle der menschlichen Eigenart ringen, ringt die Erzählung mit ihren Erzählmöglichkeiten: Wie liesse sich Menschliches überzeitlich transportieren? Welche Daseinsform kann dem Tod die Stirn bieten?

Aufführungen – Ein Einstieg in einzelne Episoden ist jederzeit möglich
Episode 01 «REC»: 20., 21. und 23.7. – 20 Uhr
Episode 02 «Süsse Träume»: 2., 3. und 4.8. – 20 Uhr
Episode 03 «Lange Schatten»: 11. und 13.8. – 20 Uhr
Gesamttrilogie: 14. und 15.8. – jeweils 19 bis ca. 23 Uhr  

Aufführungsdresse: Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8005 Zürich
Reservationen: <mailto:tickets@memetuumplex.com>tickets@memetuumplex.com, Informationen: <[http://www.memetuumplex.com>www.memetuumplex.com] (beides ab 1. Juli aufgeschaltet)
 











info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815