Ensemble UMS 'n JIP


  Sonntag, 23.Mär.14 - Montag, 24.Mär.14
  NEUE SCHWEIZER MUSIK #2014

Ensemble UMS 'n JIP
Ulrike Mayer-Spohn, Blockföten, Elektronik, Video
Javier Hagen, Tenor/Countertenor, Elektronik, Video

Programm :
Beat Gysin, Parallelen, 2012
Leo Dick, Dos à Dos, 2014, UA
Roland Dahinden, weisslich, 2012
JIP, en-enem, 2009
Mathias Steinauer, 7 letzte Mahlzeiten, 2014, UA

Nach 2012 vergeben UMS 'n JIP 2014 5 weiteren Schweizer Komponisten Kompositionsaufträge. Ihr Swiss Project umfasst nun beachtliche 41 Werke von 18 Komponisten, welche seit 2007 in über 150 Konzerten auf 4 Kontinenten gespielt worden sind. Im vorliegenden Programm erklingen die Uraufführungen der neuen kammermusikalischen und szenischen Werke von Mathias Steinauer und Leo Dick.
  Konzert Sonntag, 23.Mär.14, 20.30
  Konzert Montag, 24.Mär.14, 20.30
   images  detailed description 






 

 

 

 

 

 

 

 



 

   top 





 
  Das szenische Kammermusikduett "Dos à dos" befasst sich mit der uralten
Aufforderung des Orakels von Delphi an die Menschheit: "Erkenne Dich
selbst!" Zwei epochale Texte der menschlichen Selbsterkenntnis stehen der
abstrakten Choreographie aus Sprache, Musik, Bild und szenischer Aktion
Pate: Der Roman "Gullivers Reisen" von Jonathan Swift und Charles Darwins
wissenschaftliche Abhandlungen "Über die Entstehung der Arten". Kontroverse
Menschenbilder zwischen primitiver Kreatur und Krone der Schöpfung werden
mit klanglichen Mitteln durchgespielt, gegenübergestellt und fliessen mehr
und mehr ineinander: Die Grenzen zwischen Satire und sakralem Ritus,
zwischen Profanem und Heiligem verschwimmen - ecce homo!

Sieben letzte Mahlzeiten Op.28 (2013) für Sänger, Blockflöten, Projektion
und Live-Elektronik (Aufzeichnung 11 des königlich bayrischen Henkers
Bartholomäus Ratzenhammer nach Herbert Rosendorfer). Alpenländische
Volksmusik, seit Jahrzehnten massenmedial beschmutzt, eingeengt und ihrer
Lebendigkeit beraubt, müsste wiederentdeckt oder neu erfunden werden.
Vermutlich ginge solch ein fundamentaler Wandel nicht ohne Opfer ab. Also
wie immer: Abrechnung, Tabula rasa (vielleicht würde "Stecker raus" bereits
genügen) und dann der Versuch eines Neubeginns im begrenzten Kreis...

Die Werke von Dahinden, Gysin und JIP sind Wiederaufnahmen von 2012 bzw.
2009, welche nun über den Schweizer Kontext hinaus in eine dramaturgisch
griffige Weise zusammengestellt werden.

UMS 'n JIP (Ulrike Mayer-Spohn und Javier Hagen) forschen und arbeiten im
Grenzbereich zwischen musikalischer Avantgarde und Pop, zwischen Konzert und
Musiktheater, zwischen europäischer und aussereuropäischer Musik und
arbeiteten unter anderem mit Komponisten wie Goebbels, Rihm, Eötvös,
Reimann, Kagel, Oña, Dayer, Gysin, Huang Ruo, Guo Wenjing und Deqing Wen
zusammen. In 5 Jahren über 500 Konzerte, 10 internationale Auszeichnungen,
darunter das prestigeträchtige Dreijahresstipendium MusiquePRO, 6
Musiktheaterpremieren, Gastvorlesungen an bedeutenden Universitäten
Russlands, Chinas, Hong Kongs, Australiens, Griechenlands und Frankreichs
sowie Engagement innerhalb der ISCM (Int. Society for Contemporary Music)
sind nur einige Mosaiksteine einer aussergewöhnlichen wie konsequenten
künstlerischen Démarche: Beinahe jedes der bald über 100 in Auftrag
gegebenen Werke ist das meistgespielte Werk des jeweiligen Komponisten. Seit
2011 werden sie musikalisch von einem der bedeutendsten Interpreten für Neue
Musik gecoacht: Irvine Arditti (Arditti Quartet London).

Webseite:
<[http://switzerland.umsnjip.ch>http://switzerland.umsnjip.ch]
 
top 


info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815