Lang | Billone | Szlavnics


  Freitag, 24.Apr.15
  Freitag, 24. April , 20.30h

Konzert

Lang | Billone | Szlavnics

Klaus Lang: bonsai. (2004), für Viola und Klavier
Klaus Lang: praeludien für klavier (2011)
Klaus Lang: neues Stück für Klavier (2015)
Klaus Lang: die hässliche blume. (2012), für Viola und präpariertes Klavier

Pierluigi Billone: ITI KE MI (1995), für Viola

Chiyoko Szlavnics: Constellations I-III (2011), für Klavier und Sinustöne
Chiyoko Szlavnics: Structures in the Mind's Eye (2005-2006), für Viola und Sinustöne

Petra Ackermann (Viola)
Philipp Meier (Klavier)

Ein Konzert der ignm Zürich
www.ignm-zuerich.ch
   detailed description 











 
  «Der Klang bleibt offen, mit all seinem Reichtum und der Vieldeutigkeit einer lebendigen Präsenz. Die Verknüpfungen, die ins Spiel kommen, verlaufen quer durch das Blatt und darüberhinaus.» Was der italienische Komponist Pierluigi Billone über seine Komposition «ITI KE MI» für Viola sagt, könnte auch Beschreibung des Konzert-Programms von Petra Ackermann (Viola) und Philipp Meier (Piano) sein. In Billones Umgang mit dem Instrumentarium zeigt sich immer wieder die Nähe zu seinen Lehren Helmut Lachenmann und Salvatore Sciarrino. Die Klänge scheinen bei ihm aus der eigenhändigen Erkundung des Instruments durch den Komponist zu entstehen, und als Hörer folgt man ihm als Entdecker in unerhörte Räume. Die kanadierin Chiyoko Szlavnics fertigt ihre Kompositionen nach eigenen Zeichnungen, die vor dem eigentlichen Kompositionsprozess entstehen. Die Kombination von Instrumentalklang und Sinustönen bringt in ihren Stücken Pulsationen und Texturen hervor, die sich dem fokussierenden Ohr immer wieder entziehen und den Hörer in kargen musikalischen Landschaften seiner Orientierung berauben. Wie wenige andere weiss der österreichische Komponist und Organist Klaus Lang Reduktion und Fülle, Ruhe und Bewegung und nicht zuletzt: sakral anmutende Klangwelten und stillen Witz miteinander zu verbinden. Seine ruhigen und langsamen Kompositionen erweisen sich beim genauen Hinhören als schillernde Mikrokosmen voller Farben und Schattierungen. Am Konzert der ignm zürich wird Klaus Langs neue Komposition für Klavier, geschrieben für den Pianisten Philipp Meier, uraufgeführt werden!
 
top 


info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815