Invernomuto (Italia) & ZAPRUDER


  Mittwoch, 25.Mär.15
  Audiovisuelle Performance "Negus. Echoes Chamber" von Invernomuto
und Vernissage zur Installation "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff - Yes Sir, I Can Boogie" von ZAPRUDERfilmmakersgroup

Ein Abend in Kooperation mit dem Kunstraum Careof (Milano) [http://www.careof.org]

Im Rahmen des Austauschprogramms „Viavai – Contrabbando culturale tra Svizzera e Lombardia“.
[http://www.prohelvetia.ch/]
   Invernomuto 
   ZAPRUDERfilmakersgroup 
  Vernissage: ZAPRUDERfilmmakersgroup presents "Yes Sir, I Can Boogie" Mittwoch, 25.Mär.15, 19.00
  Performance: "Negus. Echoes Chamber" von Invernomuto (Italia) Mittwoch, 25.Mär.15, 21.00
   images  detailed description 






 Invernomuto: "Negus. Echoes Chamber"

 

 

 

 

 Vernissage: "Yes Sir, I Can Boogie", ZAPRUDERfilmmakersgroup

 



 Invernomuto: "Negus. Echoes Chamber"

   top 





 
  "Negus. Echoes Chamber"- von Invernomuto (Italia)

Eine Reise auf der Suche nach den Wurzeln und Verbindungen des jamaikanischen Dub, der Rastafari Bewegung Äthiopiens und des italienischem Faschismus.

Das Projekt Negus begann mit einem spezifischen historischen Ereignis während des italienischen Kolonialkriegs in Äthiopien. (Der Italienisch-Äthiopische Krieg, 1935-1936, endete mit der Annexion des Kaiserreiches Abessinien und der Gründung der Kolonie Italienisch-Ostafrika durch das faschistische Italien.) 1936 musste ein verwundeter italienischer Soldat nach Vernasca zurückkehren - in die Heimatstadt des Kollektivs Invernomuto (Simone Bertuzzi und Simone Trabucchi). Anlässlich dieser Rückkehr veranstaltete die Gemeinde auf dem Hauptplatz ein freudig-obskures Ritual, bei dem eine Statue von Haile Selassie I. verbrannt wurde. Haile Selassie I. (1892-1975) war der letzte König von Äthiopien und letzter Kaiser von Abessinien. Sein Titel war Neguse Negest (König der Könige). Von den Rastafari wurde er als wiedergekehrter Messias verehrt.

Das Projekt folgt diesen seltsamen Verbindungslinien zwischen Italien, Jamaika und Äthiopien. Gemäss der jamaikanischen Praxis des „Versioning“ (wo verschiedene Versionen eines Songs produziert werden), kennt auch Projekt Negus verschiedene Inkarnationen als Video, Ausstellung, Publikation und Performance.

Die audiovisuelle Performance Negus – Echo Chamber ist eine dieser Versionen. Zu den Klängen eines monumentalen Soundsystems inszeniert eine Videoprojektion den legendären Paten des Dub und der Soundsystem-Kultur, Lee „Scratch“ Perry, der von Invernomuto nach Vernasca eingeladen worden war, um die Ereignisse der 1930er-Jahre auszutreiben.

Invernomuto sind Simone Bertuzzi und Simone Trabucchi, ein Mailänder Kollektiv, das mit Video, Sound, Skulptur, Publikationen und Performances arbeitet.

[http://www.invernomuto.info/]
 
top 


info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815