Missing Link


  Freitag, 20.Nov.15 - Samstag, 21.Nov.15
  Tagung und Preisverleihung

Tagung:
Mode und Moden
Freitag, 20. November & Samstag, 21. November

Preis:
The Missing Link & und Förderpreis Link 2 Future
Samstag, den 21. November, 18.30 h

Mode und Moden
Eine Tagung des Psychoanalytischen Seminars Zürich (PSZ) anlässlich der fünften Preisverleihung von The Missing Link, dem PSZ-Preis für Psychoanalyse und ....
   detailed description 











 
  Mode und Moden
Eine Tagung des Psychoanalytischen Seminars Zürich (PSZ) anlässlich der fünften Preisverleihung von The Missing Link, dem PSZ-Preis für Psychoanalyse und ....

Moden kennt man vor allem aus der Mode, wo sie bisweilen als exzentrisches Gehabe belächelt, mit ihren wegweisenden Entwürfen und künstlerischen Kreationen aber auch gefeiert werden. Mode ist anziehend, zieht aber auch aus. Sie ist Erotik, Haut und Sexualität, Verheissung und natürlich Geschäft. Mode ist aber nicht nur Fashion, sondern Teil aller Lebensbereiche. Als Unterhaltung wird sie mit ihrer Buntheit und Frechheit, in ihrer Jugend auch geschätzt und gefragt, ernsthafte Beschäftigung scheint demgegenüber eher auf dauernde und höhere Werte zu setzen. Sind Moden in Wissenschaft und Philosophie, in Wissenschaft und Kunst, in Ökonomie und Psychoanalyse nur kurzfristige Trends, die wie Strohfeuer vergehen, oder sind sie Innovationen ohne die überdauernde kulturelle Beschäftigung und Auseinandersetzung gar nicht möglich ist? Oder mit anderen Worten: Ist vergessen nötig, um erinnern zu können? Diesen Fragen wird die Tagung mit Beiträgen und Produktionen aus den unterschiedlichsten Bereichen nachgehen.
Ihre Mitwirkung haben zugesagt: Daniel Binswanger, Helmut Dworschak, Dagmar Heppner, Jasmin Ihraç, Olaf Knellessen, Bettina Köhler, Mike Laufenberg, Martin Leuthold, Hans-Jörg Rheinberger, Dominique Rosales, Egemen Savaskan, Husam Suliman und Nico Vetsch.


The Missing Link
und Förderpreis
Link 2 Future

The Missing Link geht an Nele Stecher, Basel
für ihre Arbeit: Das Subjektive historisieren. Macht, Schuld und Wahrheit.
Am Beispiel des tragischen Kreislaufs von Ohnmacht und ihrer Kompensation durch die Ausübung von Macht und Unterdrückung geht sie mit Bildern und Erzählungen dem Verhältnis von Geschichten und Geschichte nach. In seiner nüchternen, knappen und präzisen Sprache bekommt das Erzählte dann allmählich einen Ton, der einen irritiert und fragen lässt, ob das, was da erzählt wird, noch sein kann.
Die Laudatio wird Peter Schneider, Psychoanalytiker aus Zürich, halten.


Der Förderpreis Link 2 Future geht ex aeqou an
Alwina Heinz, Dresden
Wie entsteht ein Bild im Kopf? Und warum wird es so ausgedrückt wie es ausgedrückt wird?

und
Lilian Robl, München
Denkogramm
Beide Arbeiten sind so ausgezeichnet, sind so eigen und beschäftigen sich auf je verschiedene Art mit einem ganz ähnlichen Thema – der Frage, wie Bilder und Gedanken in uns entstehen –, dass der Preis an beide gleichzeitig vergeben wurde.
Die Laudatio für die beiden Künstlerinnen wird Katja Baumhoff, Kuratorin der Shedhalle Frauenfeld, halten.

Moderation: Angelika Oberhauser


Zeitplan
Freitag, 20. November 2015
13.00 Uhr
Saalöffnung

14.00 – 14.30 Uhr
Begrüssung und Einführung

14.30 – 16.30 Uhr
Daniel Binswanger: Das Unbewusste und die Eroberung der Oberfläche
Olaf Knellessen/Husam Suliman: Psychoanalyse als Mode
Moderation: Susanne Kunz

Pause

17.00 – 19.00 Uhr
Bettina Köhler: Ein imaginäres Gespräch mit Elena Esposito und Li Edelkoort.
Die Mode ist sehr langsam. Sie muss aus Vergangenheit schöpfen. Sie ist absolut inhaltsleer. Das ist wunderbar und macht sie sehr verdächtig. Sie wird fa-bri-ziert. Liegt in der Schönheit ihrer Herstellung ihre Zukunft?
Martin Leuthold: „Die Mode ohne Kopf“ – Inspiration für Kreativität.
Moderation: Husam Suliman

19.15 – 19.45 Uhr
Nico Vetsch: Work in progress – The known and unknown.
Moderation: Tamara Lewin
 
 

 
 
Samstag, 21. November 2015
09.00 Uhr
Saalöffnung

09.30 – 11.30 Uhr
Hans-Jörg Rheinberger: Moden im Bild der Wissenschaft an Beispielen aus der Biologie im 20. Jahrhundert
Mike Laufenberg: "You were Born Naked and the Rest is Drag": Die queere Sprache der Mode.
Moderation: Daniel Strassberg

Mittagspause

13.00 – 15.00 Uhr 
Egemen Savaskan: Igne Oyasi: Die geheime Sprache der anatolischen Nadel-Stickereien
Helmut Dworschak: Literatur – Text ohne Faden.
Moderation: Olaf Knellessen

15.15 – 15.45 Uhr
Jasmin Ihraç: Keep it real. Voguing und das Archiv.
Moderation: Mandy Gnägi

16.00 - 16.30 Uhr
Jasmin Ihraç und Dominique Rosales (aka Golden Child Melody): Performance
Moderation: Husam Suliman

16.45 – 17.45 Uhr
Podiumsdiskussion mit allen Referentinnen und Referenten
Moderation: Mandy Gnägi

Apéro

18.30 Uhr
Preisverleihung mit Laudationes
THE MISSING LINK
geht an
Nele Stecher, Basel
Das Subjektive historisieren. Macht, Schuld und Wahrheit.
Laudatio. Peter Schneider, Zürich

Der Förderpreis
LINK 2 FUTURE
geht ex aeqou an
Alwina Heinz, Dresden
Wie entsteht ein Bild im Kopf? Und warum wird es so ausgedrückt wie es ausgedrückt wird?
und
Lilian Robl, München
Denkogramm
Laudatio, Katja Baumhoff, Winterthur
Moderation: Angelika Oberhauser 
 
top 


info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815