7. IOIC Silent Film Marathon


  Donnerstag, 01.Dez.16 - Sonntag, 04.Dez.16
  Donnerstag 1. Dezember - Sonntag 4. December 2016

MARATHON DER LIEBE
7. IOIC Stummfilm-Festival mit Live-Vertonungen
50 Filme l 90 Künstler

Tauche ein in die Welt der frühen Kinojahre und erlebe die vielfältige Filmgeschichte der Liebe mit neuen Vertonungen unterschiedlichster Stilrichtungen!

An vier Abenden werden ausgesuchte Stummfilme der frühen Kinojahre gezeigt und dabei live vertont. Die Bandbreite reicht dabei vom ganz frühen Film über die Grossproduktionen der 1920er Jahre bis hin zur frühen filmischen Avantgarde.

Am Samstag- und Sonntagnachmittag zeigt das Festival ausserdem frühe Animationsfilme - vorgeführt werden sie allesamt analog: Mit einem geräuschvoll ratternden Projektor in exklusiven 16-Millimeter-Celluloid-Kopien.
   detailed description 











 
  Rahmenprogramm

Nebst den Stummfilmen stehen tänzerische und akrobatische Einlagen auf dem Programm Am Donnerstag treten die Tänzerin Diane Gemsch und die Harfenistin Linda Vogel auf, am Freitag die Tänzerin Maja Zimmerlin gemeinsam mit der Violistin und Sängerin Elisa Arciniegas Pinilla und dem Gitarristen Emilio Guim. Am Samstag tanzt Melaku Belay zu Jeroen Visser's Barisaxophon und am Sonntag tritt die Aerial Artistin Miss Mess auf den Live-Elektroniker Dadaglobal.

Nora de Baan präsentiert in ihrem Kino à la Minute unzensiert fatale Schmachtlappen. Visuelle und begehbare Rauminstallationen von Franziska und Leonie Staubli, eine Lichtshow von Van Nutt rund um den Marathon der Liebe gibt es ebenfalls zu entdecken.

TICKETS & PREISE
Late Night: CHF 15 / CHF 10 (reduziert)
Cartoons: CHF 20 / CHF 10 (reduziert)
Tageskarte: CHF 30 / CHF 20 (reduziert)
Festivalpass: CHF 75 / CHF 50 (reduziert)

Tickets sind während des Festivals direkt im Kunstraum Walcheturm erhältlich.

MARATHON DER LIEBE
7. IOIC Stummfilm-Festival mit Live-Vertonungen
50 Filme l 90 Künstler


Freitag: 18 - 2 Uhr
Samstag: 14 - 3 Uhr
Sonntag: 14 - 24 Uhr

Programm als PDF:
[http://www.ioic.ch/downloads/16_Marathon_der_Liebe.pdf ];


PROGRAMM-HIGHLIGHTS


FREITAG, 2. DEZEMBER 2016

18 Uhr ***Marathon der Liebe: Keaton in Love***
Drei Filme von und mit Buster Keaton live vertont von gabor monsund , NONE OF THEM

20:30 Uhr ***Marathon der Liebe: Greta Garbo*** 
Der herzzerreissende Film "The Temptress" live vertont von The Pussywarmers & Réka

23 Uhr *** Marathon der Liebe: Experiment und Avantgarde***
Experimentelle Filme von Germaine Dulac, Man Ray, Luis Buñuel und Kenneth Macpherson mit 
Ester Poly, den Acid Amazonians, Arthur T. Fever & The Mother Soups und FezayaFirar feat. Luiz Rocha. 


SAMSTAG, 3. DEZEMBER 2016

14 Uhr *** Marathon der Liebe: Early Cartoons on Film***
Cartoons auf 16mm live vertont von
Louis Schild & Colline Grosjean und Tom Verbruggen Toktek

16 Uhr *** Marathon der Liebe: Expressionismus-Parodie***
Pola Negri und die doppelte Krise des Militarismus und der Männlichkeit live vertont
vom SCIENCE FICTION THEATER

18 Uhr *** Marathon der Liebe: Sunrise***
Ein Lied zweier Menschen, F. W. Murnaus Meisterwerk live vertont
von Alexander Schiwow & Nicolas Stocker

20 Uhr *** Marathon der Liebe: Impressionismus***
Zwei impressionistische Filme von Dimitri Kirsanoff und Nadia Sibirskaïa live vertont von
Der Lange, der Junge und der Dicke (Rudi Mahall / Florian Stoffner/ Paul Lovens)

21:30 Uhr *** Marathon der Liebe: Expressionismus***
Vier expressionistische Spielfilme von 1913 bis 2003 live vertont von 
FELLfeat. Iokoi & Mad Girl, Hartmut Geerken feat. Jooklo Duo, dem Gunfire Orchestra und Dave Phillips

SONNTAG, 4. DEZEMBER 2016

14 Uhr *** Marathon der Liebe: Early Cartoons on Film***
Cartoons und Stop Motion Animation auf 16mm live vertont
von Pierre Audétat und Hyperculte

16 Uhr *** Marathon der Liebe: Diva Dolorosa***
Zwei italienische Stummfilme mit Lyda Borelli und Francesca Bertini live vertont
von Niton und Taimashoe & Staubfänger

19 Uhr *** Marathon der Liebe: Rudolph Valentino*** 
Rudolph "Latin Lover" Valentino trifft auf Alla Nazimova und Gloria Swanson live vertont
von Nadja Zela und LOS DOS

22 Uhr *** Marathon der Liebe: Alfred Hitchcock & Orson Welles***
Zwei Filme der beiden Grossmeister des angelsächsischen Kinos: Alfred Hitchcock und Orson Welles live vertont von
Blöchlinger-Strinning-Domeniconi-Künzi und dem Hugo Panzer Trio

***


Marathon der Liebe

Die Filmgeschichte der Liebe setzt bereits im 19. Jahrhundert, also noch im Viktorianischen Zeitalter ein und fällt
zusammen mit dem ersten Skandal der Filmgeschichte. Thomas A. Edisons Mitarbeiter William Heise bannt mit "The Kiss" im Jahre 1896 zum ersten Mal überhaupt eine Kussszene auf Celluloid. Der Film war ein Grosserfolg und wurde über ein Jahr lang in den gesamten Vereinigten Staaten aufgeführt. Neben stürmischem Beifall gab es auch kritische Stimmen, die im Film etwas Amoralisches sahen. Ein zeitgenössischer Kritiker schrieb zum Beispiel: «The spectacle of the prolonged pasturing on each other's lips was beastly enough in life size on the stage but magnified to gargantuan proportions and repeated three times over it is absolutely disgusting.»
Diese frühe Reaktion fasst in nuce zusammen, was die ambivalente Faszination der Liebe auf der Leinwand ausmacht.
Die Liebe ist nämlich keineswegs nur strukturierendes Motiv des Liebesfilms im engeren Sinne, also der unzähligen Filme, deren Thema die erfüllte romantische oder die unerfüllte melodramatische Liebe zwischen zwei Menschen ist.
Anhand des schillernden Phänomens Liebe werden Grenzen ausgelotet, Geschlechterrollen überdacht, soziale Beziehungen und Stereotypen in Frage gestellt und letzten Endes historische Kontingenz sichtbar gemacht. 
Unzählig sind die Figurationen der Liebe im Film und immer erscheinen sie in soziale und politische Zusammenhänge eingebettet. Sei es in der medialen Populärkultur oder in der filmischen Avantgarde. Sie spannen ein weites Spektrum und ein komplexes Beziehungsnetz zwischen heidnischem Eros und christlicher Caritas, zwischen körperlicher und geistiger Liebe, zwischen homo- und heterosexuellen Normen sowie zwischen Öffentlichkeit und Privatheit auf.

Genau dieser vielfältigen Filmgeschichte der Liebe widmet sich das unterdessen 7. IOIC Stummfilm-Festival,
der Marathon der Liebe. An vier langen Abenden werden ausgesuchte Perlen präsentiert, die von der Liebe in
Zeiten des Krieges handeln, die sich mit der Frauenbewegung und der Krise der Männlichkeit auseinandersetzen,
die sich gegen eine verlogene Sexualmoral und eine Kriminalisierung der Homosexualität wehren und vieles mehr.
Die Bandbreite reicht dabei vom ganz frühen Film über die Grossproduktionen der 20er Jahre bis hin zur frühen filmischen Avantgarde.

Kinderprogramm

Am Samstag- und Sonntagnachmittag wird ein Animationsprogramm von analogen 16mm-Filmen für
Kinder und Jugendliche präsentiert. Auf spielerische Weise erhalten diese einen wertvollen Einblick in die
Ursprünge und den Wandel der audiovisuellen Medien. Um den Aufstieg und rasanten Wandel der
audiovisuellen Medien zu verstehen, lohnt es sich, einen Blick in die Anfänge des audiovisuellen Urmediums
Film zu werfen und eine aktive und kreative Art der Rezeption gegenüber einem rein passiven Konsumieren stark zu machen.


PROGRAMM

FREITAG, 2. DEZEMBER 2016

18:00 Uhr

Stummfilme:
Neighbors (USA 1920, 18 min, HD), Edward F. Cline & Buster Keaton
The Scarecrow (USA 1920, 19 min, HD), Edward F. Cline & Buster Keaton

Vertonung:
Knor & gabor mons
Georg Bleikolm (Elektronik, Schlagzeug, Stimme) & Gabor Mons (Gitarre, Stimme)
-------------------------------

19:00 Uhr

Stummfilm:
The Cameraman (USA 1928, 75 min, HD), Edward Sedgwick & Buster Keaton

Vertonung:
NONE OF THEM
Zainab Lascandri (Stimme, Elektronik) & Mischa Holy (Elektronik, Stimme)
-------------------------------

20:30 Uhr

Stummfilm: 
The Temptress (USA 1926, 117 min, SD), Fred Niblo

Vertonung: 
The Pussywarmers & Réka
Réka Csiszér (Stimme, Keys), Fabio Pozzorini (Stimme, Gitarre),
Simone Bernardoni (Gitarre), Pietro Dionisio (Trompete),
Raoul Roth (Kontrabass), Damiano Merzari (Schlagzeugg)
-------------------------------

23:00 Uhr 

Stummfilm:
La souriante Madame Beudet (Frankreich 1922, 38 min, SD), Germaine Dulac

Vertonung:
Ester Poly
Martina Berther (E-Bass, Stimme) & Béatrice Graf (Schlagzeug, Elektronik, Stimme)
-------------------------------

0:00 Uhr

Stummfilm: 
La coquille et le clergyman (Frankreich 1928, 44 min, SD), Germaine Dulac

Vertonung: 
Acid Amazonians
Franziska Staubli (E-Gitarre, Stimme), Nina Tshomba (Keys) & Rada Leu(Keys)
-------------------------------

1:00 Uhr

Stummfilme: 
L'Étoile de mer (Frankreich 1928, 17 min, HD), Man Ray
Un Chien andalou (Frankreich 1929, 21 min, HD), Luis Buñuel

Vertonung: 
Arthur T. Fever & The Mother Soups
Arthur Fornallaz (Elektronik, Gitarre, Stimme),
Lukas Müller (Bass) & Dorothee Nörz (Schlagzeug)
-------------------------------

2:00 Uhr

Stummfilm:
Borderline (UK/Switzerland 1930, 62 min, SD), Kenneth Macpherson

Vertonung:
FezayaFirar feat. Luiz Rocha
Emre Sarigöl (E-Bass, Elektronik), Melih Sarigöl (Perkussion, Elektronik) &
Luiz Rocha (Klarinette, Bassklarinette)
-------------------------------

SAMSTAG, 3. DEZEMBER 2016

Early Cartoons on Film

14:00 Uhr Krazy Kat & Felix the Cat

Stummfilme:
Krazy Kat and Ignatz Mouse: A Duet (USA 1916, 3 min, 16mm), George Herriman
Love's Labor Lost (USA 1920, 4 min, 16mm), Vernon Stallings
Felix Turns the Tide (USA 1922, 8 min), Otto Messmer
Felix Finds 'Em Fickle (USA 1925, 3 min, 16mm), Otto Messmer
Felix the Cat Ducks His Duty (USA 1927, 7 min, 16mm), Otto Messmer
Felix the Cat: Comicalamities (USA 1928, 8 min, 16mm), Otto Messmer

Vertonung:
Louis Schild (E-Bass) & Colline Grosjean (Schlagzeug)
-------------------------------

15:00 Uhr Walter Lantz & Dave Fleischer

Stummfilme:
The Leopard's Spots (USA 1925, 9 min, 16mm), Walter Lantz
Cinderella (USA 1925, 8 min, 16mm), Walter Lantz
Ko-Ko's Queen (USA 1926, 8 min, 16mm), Dave Fleischer
Ko-Ko's Courtship (USA 1928, 7 min, 16mm), Dave Fleischer

Vertonung:
toktek
Antonius Johannes Cecile Verbruggen (Elektronik, E-Bass)
-------------------------------

16:00 Uhr Stummfilm:
Die Bergkatze (Deutschland 1921, 82 min, HD), Ernst Lubitsch

Vertonung:
Science Fiction Theater
Christoph Grab (Saxophon, Elektronik), Felix Utzinger (Gitarre),
Marcel Thomi (Keys), Ilja Komarov (Bass) & Andy Wettstein (Schlagzeug)
-------------------------------

18:00 Uhr Stummfilm: 
Sunrise: A Song of Two Humans (USA 1927, 95 min, HD), Friedrich Wilhelm Murnau

Vertonung: 
Schiwow-Stocker
Alexander Schiwow (Piano) & Nicolas Stocker (Schlagzeug)
-------------------------------

20:00 Uhr Stummfilm: 
Ménilmontant (Frankreich 1926, 38 min, SD), Dimitri Kirsanoff
Brumes d'automne (Frankreich 1929, 12 min, SD), Dimitri Kirsanoff

Vertonung: 
Der Lange, der Junge und der Dicke
Rudi Mahall (Bassklarinette, Klarinette), Flo Stoffner (E-Gitarre) & Paul Lovens (Schlagzeug)
-------------------------------

21:30 Uhr Stummfilm:
Der Student von Prag (Deutschland 1913, 82 min, HD), Stellan Rye & Paul Wegener

Vertonung:
FELL feat. Iokoi & Mad Girl
Mara Miccichè (Stimme, Elektronik), Franziska Brücker (Stimme, Elektronik),
Tom Verbruggen (Elektronik, E-Bass) & Simon Berz (Schlagzeug, Elektronik)
-------------------------------

23:30 Uhr Stummfilm:
Nerven (Deutschland 1919, 110 min, HD), Robert Reinert

Vertonung:
Hartmut Geerken feat. Jooklo Duo
Virginia Genta (Tenorsaxophon, Sopransaxophon),
David Vanzan (Schlagzeug) & Hartmut Geerken (Synthesizer)
-------------------------------

1:30 Uhr Stummfilm:
Die Würghand (Österreich 1920, 67 min, SD), Cornelius Hintner

Vertonung:
Gunfire Orchestra
Reza Khota (E-Gitarre), Beat Keller (E-Gitarre) & 
Morten Minothi Kristiansen (Elektronik)
-------------------------------

3:00 Uhr Stummfilm:
Cowards Bend the Knee (Kanada 2003, 60 min, HD), Guy Maddin

Vertonung:
Dave Phillips (Stimme, Elektronik)

-------------------------------

SONNTAG, 4. DEZEMBER 2016

Early Cartoons on Film

14:00 Uhr

Aesop's Fables

Stummfilme:
The Fable of Henry's Busted Romance (USA 1922, 6 min, 16mm), Paul Terry
The Fable of the Jolly Rounders (USA 1923, 7 min, 16mm), Paul Terry
Spanish Love (USA 1926, 6 min, 16mm), Paul Terry 
The Mouse's Bride (USA 1928, 6 min, 16mm), Paul Terry
A Lad and His Lamp (USA 1929, 6 min, 16mm), Paul Terry

Vertonung:
Pierre Audétat (Synthesizers)
-------------------------------

15:00 Uhr

Stop Motion Animation

Stummfilm:
The Cameraman's Revenge (Russland 1912, 9 min, 16mm), W?adys?aw Starewicz
Amour noir et amour blanc (Frankreich 1928, 6 min, 16mm), W?adys?aw Starewicz
The Banker's Daughter (USA 1927, 3 min, 16mm), John Burton
A Doodlebug Elopement (USA 1928, 3 min, 16mm), John Burton
Dolly Daisy in Hearts and Flowers (USA 1930, 7min, 16mm), Howard H. Moss

Vertonung:
Hyperculte
Simone Aubert (Schlagzeug, Stimme, Elektronik) & Vincent Bertholet (Kontrabass, Stimme, Elektronik)
-------------------------------

16:00 Uhr Stummfilm:
Rapsodia Satanica (Italien 1917, 44 min, SD), Nino Oxilia

Vertonung:
Niton
El Toxyque (Elektronik), Luca Xelius Martegani (Elektronik) &
Zeno Gabaglio (Cello, Elektronik)
-------------------------------

17:15 Uhr Stummfilm:
Assunta Spina (Italien 1915, 72 min, SD), Gustavo Serena

Vertonung:
Taimashoe & Staubfänger
Gessica Zinni (Gitarre, Stimme) & Thomas Schärer (Keyboards, Piano)
-------------------------------

19:00 Uhr Stummfilm: 
Camille (USA 1921, 70 min, SD), Ray C. Smallwood

Vertonung: 
Nadja Zela
Nadja Zela (Stimme, Gitarre), Nico Feer (Gitarre, Stimme),
Michel Lehner (Bass, Stimme) & Martin Fischer (Schlagzeug)
-------------------------------

20:30 Uhr Stummfilm: 
Beyond the Rocks (USA 1922, 81 min, HD), Sam Wood

Vertonung: 
LOS DOS
Hansueli Tischhauser (Stimme, Gitarre, Ukulele) &
Andreas Wettstein (Schlagzeug, Perkussion)
-------------------------------

22:00 Uhr Stummfilm:
The Ring (UK 1927, 89 min, HD), Alfred Hitchcock

Vertonung:
Blöchlinger-Strinning-Domeniconi-Künzi
Lino Blöchlinger (Altsaxophon), Sebastian Strinning (Tenorsaxophon),
Roberto Domeniconi (Piano) & Emanuel Künzi (Schlagzeug)
-------------------------------

0:00 Uhr Stummfilm:
Too Much Johnson (USA 1938, 66 min, HD), Orson Welles

Vertonung:
Hugo Panzer Trio
Frank Heierli (Cello), Igor Stepniewski (Bass, Flöte, Stimme) &
Hugo Panzer (Schlagzeug)
-------------------------------

Der Marathon der Liebe wird unterstützt von Pro Helvetia,
der Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Stadt Zürich Kultur,
dem Migros Kulturprozent und der C. und A. Kupper-Stiftung.
 
top 


info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815