soyuz21 - Phlox


  Mittwoch, 03.Okt.18
  3. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Portrait Benno Ammann (1904-1986) – Pionier der elektronischen Komposition

soyuz21 – contemporary music ensemble zürich
Philipp Meier, Klavier
Mats Scheidegger, Gitarre
Isai Angst, Elektronik

Programm:
Benno Ammann – 12 Phasen (1970)
für Gitarre und Tonband

Franco Evangelisti (1926-1980) – Proiezioni sonore (1955-1956)
Struktur für Klavier

Kevin Juillerat (*1987) – Cinque Notturni (2017)
für Elektrische Gitarre, Klavier und Live-Elektronik

Benno Ammann – Poemetto (1977)
für Tonband (Evangelisti gewidmet)

Benno Ammann/Oliver Weber (*1974) – Phlox (1979)
für Elektrische Gitarre und Tonband (Rekonstruktion der E-Gitarrenstimme durch den Aargauer Komponisten Oliver Weber)

Marco Momi (*1978) – Almost Close (2015)
für Klavier und Transducers

Erkki-Sven Tüür (*1959) – Architectonics 5 (1991)
für Elektrische Gitarre und verstärktes Klavier

Benno Ammann, 1904 in Gersau geboren, ab 1951 regelmässiger Teilnehmer der Darmstädter Ferienkurse, gehörte zu den ersten Komponisten der Schweiz die sich im experimentiellem Gebiet der Elektronischen Musik und in elektronischen Studios in Europa tätig waren. Eine besondere Nähe hatte er zu Franco Evangelisti, der ihn 1969 (dem Jahre seiner Pensionierung) an das kürzlich eröffnete Studio R7 in Rom eingladen hatte. Weitere Stationen waren das Instiuut voor Sonoligie in Utrecht 1971, das Instituut voor Psychoacustica en Elektronische Musik in Gent sowie das Columbia Princeton Electronic Music Centre in New York und das Studio experimentalne in Warschau 1979.

So schuf Benno Ammann in den späten 60er Jahren und den Siebziger Jahren viele Werke: einerseits Tonbandwerke, aber vielmehr Werke für Tonband und Live-Instrument. Dies aus der Erkenntnis heraus dass die Utopie einer die Instrumentalmusik radikal abschaffende, rein elektronische Musik keinen Sinn machte.

Im eigenen Land nahezu ungespielt und unbekannt, wollen wir ihm nun eine Plattfform bieten für seine umwerfenden Werke: Werke, die von einer Frischheit und Unkonventionalität sind, wie wir es nicht oft von Schweizer Musik kennen. Das Werk Phlox, ein unvollendetes, und das erste überhaupt für elektrische Gitarre ‚gedachte‘ Werk der Schweiz überhaupt, wollen wir in einer neuen Fassung nun endlich auf die Bühne bringen, Dazu haben wir den Schweizer Komponisten Oliver Weber beauftragt, aus den Skizzen einen Gitarrenpart zu konstruieren. Auch die 12 Phasen für Klassische GItarre und Tonband markieren ein Novität in der Schweizer Musiklandschaft: es ist das erste Solowerk für Gitarre und Tonband, und das weit im Voraus. Im weiteren haben wir dem Werk Ammann’s den Komponisten Franco Evangelisti in seinem konsequent über Webern hinausgehenden Klavierwerk Proiezini sonore, sowie aktuelle Werke für Klavier, Gitarre und Elektronik gegenübergestellt.

Eintritt: CHF 25.- / 15.-
 











info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815