Programm aktueller und künftiger Veranstaltungen des Kunstraum Walcheturm




   Aktuell


   PLATO’S CAVE
 
  Sonntag, 15.Jan.17 - Sonntag, 22.Jan.17
  PLATO’S CAVE
Sound-Video-Installation und Performance von pulp noir

Performance: So, 15. / So, 22. Januar, 19:00 Uhr
Di, 17. Januar, 20:30 Uhr

Installation: Mo, 16. / Mi, 18. – Sa, 21. Januar, 11:00 – 21:00 Uhr
Di, 17. / So, 22. Januar, 11:00 – 18:00 Uhr

Sprache, Gesang: Rahel Sternberg, Nina Salis
Geräusch, Musik: Tobias Reber, Fred Bürki, Eric Hunziker, Vincent Membrez, Thomi Geiger, David Schnee
Körper, Schatten: Tanja Turpeinen, Igor Mamlenkov
Video, Raum: Julia Maria Morf

Konzept, Realisation: Thomas Fischer
Sounddesign, Mix: Thomas Winkler, Roman Frischknecht
Grafikdesign: Roland Hausheer

Was ist echt und was ist Täuschung? Kann ein Hologramm, das ja selber nur Licht ist, einen Schatten werfen? Was ist Wirklichkeit? In Platons Höhlengleichnis sind die Menschen Gefangene in einer Höhle, die nur Schattenbilder der Realität sehen, die sie aber für die Wirklichkeit halten. Der einzige Weg aus der Höhle ins Licht ist der Weg der Philosophie. Die Befreiung aus der Unwissenheit durch die Philosophie ist jedoch gescheitert, nicht zuletzt aufgrund der Konkurrenz zahlreicher Angebote absoluter Wahrheit seitens philosophischer Schulen.
Die Installation „Plato’s Cave“ von pulp.noir inszeniert das platonische Höhlengleichnis.
  mehr...






   Programm


   Scott DuBois Quartet
 
  Montag, 30.Jan.17
  Konzert 30. Januar 2017, 20:30 Uhr

Scott DuBois Quartet

Scott DuBois / guitar
Gebhard Ullmann / tenor saxophone + bass clarinet
Thomas Morgan / bass
Kresten Osgood / drums

Ein Fabrikjazz Konzert
Der Gitarrist Scott DuBois, der seit bald zwei Jahrzehnten ein prägendes Mitglied der New Yorker Szene ist, entführt uns mit «Winter Light» auf eine Tagesreise, die in den frühen Morgenstunden eines kalten Wintertages beginnt. Zusammen mit dem Bassklarinettisten und Tenorsaxofonisten Gebhard Ullmann, der kurz vor Weihnachten den erstmals verliehenen Berliner Jazzpreis zugesprochen bekommen hat, dem ebenfalls in New York lebenden Bassisten Thomas Morgan und dem dänischen Schlagzeuger Kristen Osgood skizzieren und malen sie mit ihrer Musik die sich verändernden Lichtstimmungen. Das Quartett folgt dem Lauf der Sonne, setzt sich den unterschiedlichsten Witterungen aus. Gemeinsam streifen sie durch verschneite Wälder, erfreuen sich an der wärmenden Sonne und beobachten, wie am Horizont schwarze Wolken aufziehen. Aus dem Dickicht erklingt der heisere Ruf eines scheuen Vogels, der den Klang einer Bassklarinette imitiert. Die Kompositionen von Scott DuBois auf «Winter Light» sind aus einem Guss. Das Quartett, ein gut eingespieltes Team, versteht es das ganze dynamische Spektrum abzubilden. Es wechselt zwischen sensibel hingetupften Impressionen und Bildern von grosser Expressivität. FB

Ausgewählte Tonträger: Scott DuBois: «Winter Light», Act, 2015. Scott DuBois: «Landscape Scripture», Sunnyside, 2012. Scott DuBois: «Black Hawk Dance», Sunnyside, 2010. Gebhard Ullmann: «The Chicago Plan», Clean Feed, 2016.

[http://scottdubois.com]
[http://gebhard-ullmann.com]
thomasmorgan.net
[http://krestenosgood.dk]


   Kimmig-Studer-Zimmerlin mit John Butcher
 
  Donnerstag, 02.Feb.17
  Konzert 02. Februar 2017, 20:00 Uhr

Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin mit John Butcher
Raw CD release tour

Kimmig - Studer - Zimmerlin sind zusammen ein hochkarätiges improvisierendes Streichtrio, das seit vielen Jahren kontinuierlich zusammenarbeitet. Mit viel Spielfreude, Erfahrung und unterschiedlichen Mitteln - freie Improvisation, Konzepte, Kompositionen - bewegt sich das Trio unbefangen in einem stilistisch weit gespannten Feld. In der klassischen Musik zählen Streichtrios zu den häufigsten kammermusikalischen Besetzungen, im Jazz sind sie hingegen eine Rarität. Aufgrund seines Instrumentariums unterscheidet es sich aber auch von klassischen Streichtrios dadurch, dass es mit Violine, Violoncello und Kontrabass besetzt ist.

John Butcher begann in den 80ern professionell Saxophon zu spielen. Er arbeitet sowohl mit Jazzformationen, zeitgenössischen Tanzgruppen als auch mit Musiktheaterensembles zusammen. 1984 begann er mit Phil Durrant und John Russell im Trio zu spielen - später kamen dann Radu Malfatti und Paul Lovens dazu. Seine erste LP brachte er 1985 mit dem Pianist Chris Burn heraus. Er spielte u.a. bei Derek Bailey´s Company Weeks, dem Spontaneous Music Ensemble von John Stevens, dem Phil Minton Quartet und bei den London Skyscraper von Butch Morris.


   Ensemble Nikel - Global Corrosion
 
  Dienstag, 07.Feb.17
  07. Februar 2017, 20:30 Uhr

Ensemble Nikel:
Patrick Stadler (Saxophon)
Yaron Deutsch (E-Gitarre)
Brian Achinal (Schlagzeug)
Antoine Françoise (Klavier)

Programm:
Oliver Thurley: whose veil remains inscrutable (2014), für Saxophon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier
José María Sánchez Verdú: Oxide (2011), für Saxophon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier
Elena Rykova: 101% mind uploading (2015), für drei Performer, Klavier, Objekte und Schlagzeug
Philippe Hurel: Global Corrosion (2016), für Saxophon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier
  mehr...


   MOHAMMAD
 
  Mittwoch, 08.Feb.17
  Mittwoch 8 Februar 21:00

Konzert MOHAMMAD


MOHAMMAD schmieden ihren gewaltigen, monolithischen klang seit 2010, und vereinen darin tiefe frequenzen, inter-modulationen, dunkle texturen und ferne folk nuancen durch selbstgebaute instrumente und software. Von manchen als ‘Kammer Doom’ gepriesen, sind Mohammad live eine zeremonielle erfahrung der physikalität von klang, eine breite palette von emotionen hervorrufend.

“Mohammad’s set-up is, to say the least, unconventional. Sterling stuff … ” -FACT Mag

“More than just the trio’s name conjures a sense of religiosity: their melodies evoke liturgical chanting” - The Wire

“Certain projects appear to be born in heaven… Mohammad is one of them” - Touching Extremes

“You breathe it in like vaporized anesthetic and pray that it will never end.” - Tiny Mix Tapes


   Zone expérimentale Alumni - Beside Besides
 
  Freitag, 10.Feb.17
  Konzert 10. Februar 2016, 20:00 Uhr

Beside Besides

Programm
Pierre Boulez: Dialogue de l'ombre double (1984) für Klarinette und Tonband
Andreas Eduardo Frank: Sawdust für Violine solo (2016)
Simon Steen-Andersen: Next to Beside Besides für Violoncello und Schlagzeug (2005-2006)
***
Peter Eötvös: Intervalles-Intéreiurs für fünf Musiker und Tonband  (1981)

Musiker
HannaH Walter, Violine
Mathilde Raemy, Violoncello
Mariella Bachmann, Klarinette
Jon Roskilly, Posaune
Christian Smith, Schlagzeug

Leandro Suarez, Ton- und Lichttechnik
  mehr...


   jaccard/schelling drift
 
  Mittwoch, 22.Feb.17 - Donnerstag, 23.Feb.17
  Mittwoch 22. & Donnerstag 23. Februar 20h

jaccard/schelling drift

CLOUDS IN MY ROOM
Eine Konzert - Trickfilm - Performance


Wir feiern unser 30 jähriges Bestehen mit einem Stück das sich einer Einteilung in eine bestimmte Kunstsparte verweigert. Es geht um Abgrenzung und Identität. Eine Frau will sich mit Fantasie, Tanz und listiger Lebenslust die ganze Welt aneignen. Sie fragt sich, wo sie selbst aufhört und wo der Rest der Welt beginnt. Und ob sie eher Ihr Arm oder ihr Gedächtnis ist.
Und sie wünscht sich, sie wäre auch ihre eigene Katze - oder ihr eigener Baum.
Die originäre, emanzipatorische und unterhaltende Selbstermächtigung einer erfahrenen Frau, die sich vorgefertigten Inhalten verweigert und darum gleich alles selber in die Hand nimmt

'Jaccard/schelling DRIFT est toujours là un on ne l'attend pas'
La Liberté November 2016

'An extraordinarily beautiful, moving, poetic and poignant piece - true gem.'
sandiego.comreview April 2016

'About much more than movement...The surrealistic texts stayed with me for a long time. San Diego Union-Tribune April 2016
  mehr...


   Trancescend -OUS: EVOL / IOKOI / FELDERMELDER
 
  Freitag, 24.Feb.17
  Konzert 24. Februar 2017, 20:30 Uhr

-OUS präsentiert drei elektronische und audiovisuelle Live-Konzerte, die eigene Verbindungen zwischen der Bild- und der Tonebene schaffen.

EVOL (ES)
IOKOI + ARIA (CH/IT) play LIQUEFY
FELDERMELDER plays ERRATIC by SUPERMAFIA (CH)

Die in Zürich und Mailand arbeitende Musikerin IOKOI thematisiert auf ihrem Debutalbum Liquefy die Multiplizierung des Selbst im digitalen Raum. Ihren experimentellen Pop bezeichnet sie als "Hypercyberealism", den sie für ihre Liquefy AV-Show mit der Turiner Videokünstlerin ARIA aufbereitet.

Roc Jiménez (ES) erschafft als EVOL gemeinsam mit Stephen Sharp "metasmische Computer Musik", mit denen sie die Sprache der "Rave Culture" deformieren. Ihre minimalen, algorithmischen und synthetischen Kompositionen arbeiten mit stetigen Repetitionen und abrupten Brüchen, und greifen Begriffe wie "Non-Anthem, Strobe" oder "Asymmetry" auf. Die Liveshow wird von einem eigens mitgebrachten Laser begleitet.

Mit "Erratic" hat der Fribourger Musiker Feldermelder seine vielschichtigen Konzerte in neue Dimensionen katapultiert. Gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv Supermafia VJs spielt er eine audiovisuelle Show, die die Musik nicht nur um eine visuelle Ebene ergänzt, sondern beide miteinander verschmelzen lässt: auf 21 LED Stäben scheinen visuelle Impulse die Musik zu spielen - und ihr eine räumliche Dimension zu geben.

[http://www.vivapunani.org/]
[http://iokoi.net/]
[http://www.feldermelder.ch/]
[http://www.ous.ooo/]

Eintritt: CHF 15.-


   Kontrabach
 
  Samstag, 25.Feb.17
  Konzert 25. Februar 2017,

Der Bass- und Kontrabassklarinettist Marc Lardon und der Kontrabassist Daniel Sailer präsentieren ein Konzertprogramm mit Musik von J.S. Bach. Dies tun sie in einer sehr eigenwilligen und gewagten Instrumentierung, nämlich mit Kontrabassklarinette und Kontrabass.

Aus dem unerschöpflichen Fundus von Bachs Werken haben sie ein abendfüllendes Programm erarbeitet. Bei der Auswahl der Stücke war ihre Vorliebe für eher schwere und dramatische Stücke massgebend. So haben sie aus Kantaten, dem Klavierwerk und aus Konzerten Arrangements ausgearbeitet, die es ihnen ermöglichen, den ohnehin schon tiefschürfenden Charakter der betreffenden Originale noch zu verstärken bzw. zu vertiefen. (Und dies ist hier durchaus auch wörtlich zu verstehen, schliesslich erklingt alles eine oder 2 Oktaven tiefer!)
  mehr...


   Kimmig-Studer-Zimmerlin mit Paul Lovens (dr)
 
  Donnerstag, 27.Apr.17
  Konzert 27. April 2017, 20:00 Uhr

Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin mit Paul Lovens


   Kimmig-Studer-Zimmerlin mit Corina Schranz und Christian Dierstein
 
  Donnerstag, 04.Mai.17
  Konzert 04. Mai 2017, 20:00 Uhr

Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin mit Corina Schranz (voc) und Christian Dierstein (perc)


   Zwei Tage Strom - Festival für elektronische Musik
 
  Freitag, 02.Jun.17 - Samstag, 03.Jun.17
  Zwei Tage Strom, das Festival für elektronische Musik, leiht auch in seiner dritten Ausgabe den vielgestaltigen Formen zeitgenössischer elektronischer Musik ein Ohr.
Während zwei Tagen beschreiten wir die unscharfen Zonen zwischen etablierten Gattungen, separierten Szenen und institutionalisierten Aufführungsformaten, lassen künstlerische Positionen kollidieren und musikalische Strömungen über die Ufer treten.





info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815