Programm aktueller und künftiger Veranstaltungen des Kunstraum Walcheturm




   Programm


   Radio Osaka
 
  Mittwoch, 29.Okt.14
  21:00 Uhr



RADIO OSAKA

Konzert 2: Brom over Osaka

Ein Improvisationsabend mit dem eigens für dieses Konzert wieder auferstandenen Freejazz-Trio BROM und RADIO OSAKA. Der gemeinsame Abend mit Brom soll die oft wilden und archaischen Improvisationselemente einzelner Songs deutlich hervorheben und deren Rahmen immer wieder auch sprengen. Eine wichtige Figur gibt hier der Bassist Christian Kuntner ab, der dann beiden Formationen angehört, und bei dem man nie ganz sicher ist, für welche Seite er gerade die Strippen zieht.

Eintritt 15.- / 25.- für StudentInnen/AHV/IV

  mehr...


   ensemble für neue musik zürich
 
  Freitag, 31.Okt.14 - Samstag, 01.Nov.14
  20:00 Uhr



ensemble für neue musik zürich
PAN, Uraufführung



Martin Baumgartner, Komposition
Eine Komposition vor dem Hintergrund der Griechischen Mythologie


ensemble für neue musik zürich

Hans-Peter Frehner, Flöte
Manfred Spitaler, Klarinette
Viktor Müller, Klavier
Lorenz Haas, Schlagzeug
Sebastian Hofmann, Schlagzeug
Manuel Troller, E-Gitarre
Urs Bumbacher, Violine
Nicola Romanò, Violoncello
Christian Weber, Kontrabass, E-Bass
Sebastian Gottschick, Leitung

Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV

www.ensemble.ch



  mehr...


   syndromics-variation No1
 
  Mittwoch, 05.Nov.14
  20:00 Uhr



syndromics-variation No1



syndromics-variations No1 ist die kammermusikalische Begegnung zwischen Lucia Carro Veiga, der Perkussionistin, Le Donne Ideali and Guests. Daraus entwickelten sich die Kernstücke des Programms "Komboï" von Iannis Xenkais, "ata-5" von Alex Buess, "Die Insel schwimmt" von Younghi Pagh-Paan, "Buk" von Junghae Lee in der Bearbeitung von Anmari Mëtsa Yabi Wili; Live-Elektronik von Jose Javier Navarro Lucas. „Die Leidenschaft des kulturellen Schaffens ist ein immerwährender Antrieb und sucht seinen Ausdruck auf sichere Weise wie das Wasser den Flusslauf." (Anmari Mëtsa Yabi Wili)

Eintritt 30- / 20.- für StudentInnen/AHV/IV


  mehr...


   Harris Eisenstadt Golden State Quartet
 
  Donnerstag, 06.Nov.14
  20:30 Uhr



Harris Eisenstadt Golden State Quartet (USA)


Michael Moore, altosax/clarinet
Sara Schoenbeck, bassoon;
Pascal Niggenkemper, bass,
Harris Eisenstadt, drums

Vor rund einem Jahr war der aus Toronto stammende und in New York lebende Schlagzeuger und Komponist Harris Eisenstadt erstmals mit dem Convergence Quartet bei Fabrikjazz zu Gast. Er ist seit einigen Jahren mit seinem Quintett Canada Day unterwegs und stellt nun sein neues Projekt, dem auch seine Frau Sara Schoenbeck angehört, vor: Golden State.

www.harriseisenstadt.com / www.ramboyrecordings.com / www.pascalniggenkemper.com

Eintritt: 30.– / Ermässigt: 25.– für StudentInnen/AHV/IV/Jugendliche bis 16 Jahre.
Kinder bis 12 Jahre gratis.

Vorverkauf: www.starticket.ch // Reservation: fabrikjazz@rotefabrik.ch / www.taktlos.com

  mehr...


   Peter Landis / Vagues - Wellen
 
  Freitag, 07.Nov.14
  20:30 Uhr



Peter Landis: soprano- tenor- & basssax CD Taufe mit Gästen:


Jeroen Visser: modular synthesizer
Christian Weber: bass
Christian Wolfarth: drums

Vagues - Wellen

Wie eine fröhliche Springflut schwingen diese Wellen, die auf- und niedersteigenden Tonketten daher, tragen uns und nehmen uns sogleich hinein in einen Strudel. Ihre Kraft ist unerschöpflich, manchmal wenden wir die Aufmerksamkeit ab, ruhen ein wenig und widmen uns dann wieder ihrer Bewegung. Mit der Zeit wird das Klangbild dunkler und wir steigen in tiefere Wellenbereiche hinab. Was eingangs so fröhlich dahinjagte, treibt nun untergründig voran, immer noch unnachgiebig, weiter, weiter - und verebbt schliesslich doch… (Thomas Meyer)


Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV



   Radio Osaka
 
  Mittwoch, 12.Nov.14
  21:00 Uhr

Mit Andi Czech, Stephan Thelen, Christian Kuntner, Benno Kaiser

Ein Konzert der Stammformation mit dem aktuellen Material. Dieses ist auf der CD «Flying Low» zu hören und gilt als Ausgangspunkt des Abends.

Radio Osaka startet in der zweiten Jahreshälfte 2014 nach 22-jährigem Schaffen ein LIVEPROJEKT, welches nicht einfach die Formation und deren originales Werk in den Vordergrund stellt, sondern durch aktive Vernetzung mit verschiedenen Musikszenen wichtige Elemente der in den letzten 20 Jahren begangenen Klangwelt extrahiert und deutlich hörbar macht. Improvisationsfenster, Klangexperimente, rhythmische Loops oder ausufernd flächige Klanglandschaften werden isoliert, näher beleuchtet und können eigenständige Formen annehmen. Was bleibt, sind die fast durchwegs rund klingenden Rhythmen, die sich bei näherem Hinhören als ungewöhnlich ungerade entpuppen.

Eintritt 15.- / 25.- für StudentInnen/AHV/IV

  mehr...


   Ensemble Nikel und Studierende der ZHdK
 
  Samstag, 15.Nov.14
  17:00 Uhr


Konzert Tage für neue Musik:


Marco Momi: ALMOST NOWHERE (2014) Uraufführung

Ensemble Nikel (Tel Aviv/Basel):
Yaron Deutsch, E-Gitarre
Patrick Stadler, Saxophon
Brian Archinal, Schlagzeug
Antoine Françoise, Klavier
Marco Momi, Elektronik

Clara Ianotta: limun (2011)
für Violine, Viola und zwei Seitenwender

Stephanie Haensler: ganz nah (2013)
für Violine und Klavier

Studierende der ZHdK:
Stefan Tarara, Violine
Annegret Mayer-Lindenberg, Viola
Lora Vakova, Klavier
Erika und Rita Mayer, Seitenwenderinnen

Eitritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV

  mehr...


   Praxedis & Praxedis
 
  Sonntag, 16.Nov.14
  19:30 Uhr



Sound of Zürich
Uraufführung Alfred Zimmerlin mit CD-Taufe Sound of Zurich


Praxedis & Praxedis

Praxedis Hug-Rütti, harp
Praxedis Geneviève Hug, piano

Walter Baer
Lichtspuren (2011)

Willy Frank
Pas de Deux (2012)

Alfred Zimmerlin
Ballade, Werk für Harfe&Klavier (2014) Uraufführung

Daniel Fueter
Nocturne (2014)

Martin Derungs
Aus 5 Porträts op. 110 (2011)

Theo Wegmann
ARPIANO (2013)

Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV



   Reviving Parmegiani
 
  Dienstag, 18.Nov.14
  20:30 Uhr


Reviving Parmegiani


Ensemble:
Broeckaert / Berweck / Lorenz

Programm:
Henri Pousseur (1929-2009)
'Paraboles-Mix' für Tonbänder, Elektronik und Instrumentalisten (1972)

Bernard Parmegiani (1927-2013)
'Strio' für drei Synthesizerspieler und Tonband (1980)

Martin Lorenz (*1974)
'Structure-Borne Noise' für Synthesizer, Schlagzeug und Live-elektronik (2014)

Ensemble:
Colette Broeckaert, Synthesizer
Sebastian Berweck, Synthesizer
Martin Lorenz, Synthesizer/Schlagzeug

www.sebastianberweck.de / www.martinlorenz.ch

Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV
  mehr...


   Kimmig-Studer-Zimmerlin
 
  Samstag, 22.Nov.14
  20:30 Uhr


Kimmig-Studer-Zimmerlin features Gerry Hemingway
5 Konzerte mit Gästen


2. Konzert:
Gerry Hemingway, Drums
Harald Kimmig, Violine
Daniel Studer, Kontrabass
Alfred Zimmerlin, Violoncello


Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV
  mehr...


   Der Entschluss -Ensemble Werktag
 
  Donnerstag, 27.Nov.14 - Freitag, 28.Nov.14
  20:30 Uhr


Der Entschluss -
Stumme Lieder für Ensemble und Performer


Kompositionen Anna Trauffer und Jörg Köppl
Szenographie und Arrangements, Anna Trauffer
Videos und Live-Kamera, Stefano Benini
Nach Texten von Franz Kafka, Eugen Gomringer und Peter Bichsel

Interpretation Ensemble Werktag
Tobias Gerber Saxophone und Orgelpfeifen
Rafael Rüti Flügel und Harmonium
Sebastian Hofmann Perkussion und E-Bass
Stefano Benini Gastperformer und Interpret verschiedenster Instrumente

Anna Trauffer entwirft zusammen mit Jörg Köppl einen Abend für das Ensemble Werktag. Ergänzt wird dieses mit der unvergleichlich schrägen Bühnenpräsenz des zürcher Video- und Performancekünstlers Stefano Benini. Durch szenische Intervention sind die Musiker nicht mehr ausschliesslich Interpreten von Notenmaterial, sondern auch Gestalten eines Abends, Menschen, die uns etwas erzählen und uns in ihre Welt mitnehmen.

Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV



   Duo Azeotrop
 
  Samstag, 29.Nov.14
  21:00 Uhr

Pure musikalische Eruption! Ein stürmischer Albtraum, ein abgründiger Spuk,
atonal, polyrhythmisch, schnell, virtuos und brachial – und dann wieder
unendlichlangsam und geräuschhaft. Das ist Azeotrop mit Dominik Blum aus Zürich,
dessen aberwitzige Virtuosität an der letztjährigen Ton Lagen-Festival den Atem
stocken ließ, und Peter Conradin Zumthor aus Chur, einem mit Adrenalin
überschäumenden Highspeed-Drummer. Felix Profos hat für Azeotrop das 20-minütige Werk Bock geschrieben. Der Winterthurer gehört einer jungen Komponistengeneration an, die wie selbstverständlich und souverän den Umgang mit der „sakrosankten“ Avantgarde-Musik und der „unheiligen“ Pop-/Rock-Musik pflegen, ohne dabei Dünnwässrig-Banales zu schaffen. Thematisch umkreist Bock die unbändige Energie einer physischen Präsenz und des vorwärtsdrängenden Stillstands. Ein komponiertes Ritual, das Raum für Improvisation lässt und doch von einer besessenen Präzision lebt.

Azeotrop (Text dem Programm des Tonlage Festival Dresden-Hellerau, 2011 entnommen)

Eintritt: 30.- / 20.- für StudentInnen/AHV/IV
  mehr...


   Andy Guhl (CH) & Aspec(t) (IT)
 
  Dienstag, 02.Dez.14
  21:00 Uhr

segment| e
Konzertreihe für experimentelle elektronische Hörmusik


Andy Guhl

Nach seinem Konzert im November 2010 mit Yan Jun ist Andy Guhl zum zweiten Mal in der Konzertreihe segment| e vertreten. Guhl ist ein Pionier der experimentellen elektronischen Musik. Er bildete von 1984 bis 2002 mit Norbert Möslang das Duo Voice Crack. Die beiden Ostschweizer waren Teil von Poire Z, einer internationalen Gruppe für frei improvisierte Musik. Seine Arbeit beschreibt Andy Guhl als „expanded cracked everyday electronics“. Die Sounds, die er mit seinen selbstenwickelten Instrumenten/Objekten erzeugt, tönen dann auch, als wenn ein geschäftiger Samstagnachmittag aufgenommen und durch einen Verzerrer geschickt worden wäre. Man erahnt Waschmaschinen im Schleudergang, deren Rotieren sich, von einer vermeintlichen Metallsäge übertönt, im Sound einer Nähmaschine auflöst. Guhls Musik ist dennoch weit weg von diesem alltäglichen Idyll; sie bedroht, baut Suspense auf, wirkt entrückt, cineastisch. Mit Mikrokameras, Projektoren, Reflektoren, Lampen und Ventilatoren erschafft er simultan zu den Tönen bewegte Bilder, die das Gehörte visualisieren.


Aspec(t) (Mario Gabola & Mimmo Napolitano aka SEC_)¨

Mario Gabola: feedback and acousitc sax, feedback
system with dismantled loudspeakers and feeddrum

SEC_: Revox tape recorder, computer samples, no-input
feedbacks manipulated on tape

Aspec(t) sind SEC_ und Mario Gabola aus Neapel, Italien.
SEC_ erzeugt seine Sounds aus Revox Tape-Rekorder, Computer, elektromagnetischen Geräten und aus auf Tape manipuliertem no input-Feedback. Mario Gabola spielt Saxophon und generiert Feedback durch eine elektro-akustische Kette von Trommeln, Mikrophonen und kleinen Lautsprechern. Ihre Musik eint die Suche nach Klangfarben. Sie interessieren sich sowohl für das konkrete Klangmaterial analoger Apparaturen, wie für die elekronischen Sounds obskurer Klubkulturen. Das Resultat ist ein faszinierendes und unentwirrbares Dickicht: Frenetische Strukturen, Noise, Explosionen, Urschrei.
Seit 2009 haben sie 5 Alben zusammen herausgebracht. Ihr 2014 erschienenes Album Medusa entstand in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Aktionskünstler und Komponist Dave Phillips.

www.toxorecords.com/aspec(t)


Eintritt 20.- / 10.- für StudentInnen/AHV/IV


   "Spuren" - Markgräflerhof-Kapelle
 
  Mittwoch, 10.Dez.14
  20:00 Uhr

Markgräflerhof-Kapelle:

Martin Wistinghausen, Bass
Anja Brezavscek, Flöte
Ellen Fallowfield, Violoncello
Frankziska Fleischanderl, Hackbrett
Lukas Rickli, Klavier

Das Unterwegssein, die Sehnsucht und Suche nach einem Gefühl von Heimat: Seit Jahrhunderten Triebfeder musikalischer künstlerischer Schöpfung. Die Markgräflerhof-Kapelle hat sich anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der „Fondation Bartels“ - Zum Kleinen Markgräflerhof Basel zusammengefunden. Der Düsseldorfer Sänger und Komponist Martin Wistinghausen ist gemeinsam mit Absolventen des spezialisierten Master-Studiengangs Neue Musik der Basler Musikhochschule unterwegs auf musikalischer Spurensuche. In ungewöhnlicher Besetzung schlagen sie einen Bogen von instrumentaler und vokaler Musik der Klassik in die Gegenwart und präsentieren neben Uraufführungen dreier ehemaliger Stipendiaten der Basler Stiftung - Jan Kopp, Matthias S. Krüger, Martin Wistinghausen – auch eine Novität des Schweizer Komponisten Lars Werdenberg.

Eintritt: 25.– / 15.– für StudentInnen/AHV/IV
  mehr...


   Mondrian Ensemble, Carte Blanche für Pierre Mariétan
 
  Samstag, 13.Dez.14
  20:00 Uhr

Daniela Müller Violine
Petra Ackermann Viola
Karolina Öhman Violoncello
Tamriko Kordzaia Klavier


Earle Brown: December 1952
Pierre Mariétan: Initiative, 1968
Bernd Alois Zimmermann: Sonate für Violine solo, 1951
Pause
Pierre Mariétan: Trio pour cordes, 1962
Joseph Haydn: Klaviertrio E-Dur Hob. XV:28
Pierre Mariétan: Quatuor avec piano, 2013/14, Uraufführung


Zur Eröffnung seiner 15. Saison überantwortete das Mondrian Ensemble dem Komponisten Pierre Mariétan aus dem Chablais eine „Carte Blanche” zur Zusammenstellung eines Konzertprogramms. Neben „December 1952” von Earle Brown stellt Mariétan eigenen Werken aus den 60er Jahren die „Sonate für Violine solo” seines Lehrers Bernd Alois Zimmermann sowie das Klaviertrio E-Dur von Joseph Haydn zur Seite. Schlusspunkt des Konzerts bildet das diesen Sommer beim Festival „Rencontres Musicales” in Champéry uraufgeführte „Quatuor pour violon, alto, violoncelle et piano” von Mariétan.

www.mondrianensemble.ch

Dauer: Erste Hälfte ca. 35 min; zweite Hälfte ca. 40 min

Eintritt: 30.– / 20.– für StudentInnen/AHV/IV


   Portrait mit Unterbrüchen
 
  Freitag, 20.Feb.15
  20:30 Uhr


Tomasz Sikorski: Solitude of Sounds (1975), für Tonband

Tomasz Sikorski: Auswahl von Kompositionen für Klavier solo
Axel Dörner: Improvisationen
Tamriko Kordzaia (Klavier)
Axel Dörner (Trompete)

Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV
  mehr...


   Mondrian Ensemble, Butterfly's Notebook
 
  Freitag, 27.Mär.15
  20:00 Uhr


Gérard Pesson: Bruissant divisé pour violon et violoncelle
Gérard Pesson: Butterfly's Note Book pour piano, 1995/98
Gérard Pesson: Fureur contre informe pour un tombeau d'Anatole pour trio à cordes, 1998
Gérard Pesson: Mes béatitudes pour piano, violon, alto et violoncelle, 1994/95
Maurice Ravel: Klaviertrio in a-Moll, 1914



   Ensemble Phoenix: Professors, Bad Trips & Lessons
 
  Montag, 13.Apr.15
  20:30 Uhr


Oscar Bianchi: Mezzogiorno (2004-2005), für 11 Instrumente und Elektronik
Fausto Romitelli: Professor Bad Trip: Lesson II (1998-1999), für 10 Instrumentalisten
Fausto Romitelli: Professor Bad Trip: Lesson III (2000), für 10 Instrumentalisten
Benedikt Schiefer: Neues Werk (2014), für Ensemble und Elektronik
Ensemble Phoenix Basel (Leitung: Jürg Henneberger)

Am 27. Juni 2004 starb in Mailand der italienische Komponist Fausto Romitelli, im Alter von 41 Jahren. Gut zehn Jahre nach seinem Tod widmet sich das Ensemble Phoenix Basel seiner Werkgruppe, die mit Sicherheit am deutlichsten ausdrückt, worum es dem Komponisten stilistisch ging: Neues anrühren, Klänge und Energien verschiedener Stile vom Jazz-Rock über Elektronik bis zum akademischen Kompositionshandwerk in Kontakt zu bringen.


Eintritt 25.- / 15.- für StudentInnen/AHV/IV
  mehr...


   Mondrian Ensemble, Intime Skizzen
 
  Freitag, 12.Jun.15
  20:00 Uhr



Thomas Wally: Caprice für Streichtrio, 2009
Leos Janacek: Sonate für Violine und Klavier, 1914
Thomas Wally: ...jusqu'à l'aurore...: Caprice (IV) bleu für Klavierquartett, 2012
Jannik Giger: Multimediale Chronik eines Projektes - Intime Skizzen, 2015




info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815