Programm aktueller und künftiger Veranstaltungen des Kunstraum Walcheturm




   Programm


   Jeroen Visser
 
  Dienstag, 25.Apr.17
  25. April 2017, 19:30 Uhr

Jeroen Visser

Jeroen Visser präsentiert seine neuen elektro-akustischen Kompositionen, in denen er mit innovativen Wegen, darunter live Performances mit Handys und räumliche Verortungen von Klang, experimentiert. Mit seinen Werken ermöglicht Visser, der am Institute for Computer Music and Sound Technology der ZHdK tätig ist, nicht nur dem Interpreten sondern auch dem Publikum einen neuen Zugang zueinander.


   Ensemble of Nomads: Operator!
 
  Mittwoch, 26.Apr.17
  26. April 2017, 20:00 Uhr

Talvi Hunt, Klavier
Emilio Guim, E-guitar
Sonya Suldina, Violine
Joao Carlos Pacheco, Perkussion
Juan José Faccio, Tenor Saxophone


Emilio Guim
Raised by Wolves (2017)

Peter Ablinger
Voices and Piano (1998)

Salvatore Sciarrino
Capricci (1976)

Michael Beil
Caravan (2017)

Emilio Guim
Burial of Days (2017)

Michael Wertmüller
Immer schneller der Propeller, immer besser Herr Professer (2016)

Eintritt: CHF 25.-/15.-
  mehr...


   Kimmig-Studer-Zimmerlin mit Paul Lovens (dr)
 
  Donnerstag, 27.Apr.17
  Konzert 27. April 2017, 20:00 Uhr

Harald Kimmig, violin
Daniel Studer, bass
Alfred Zimmerlin, violoncello

Paul Lovens, drums

Kimmig - Studer - Zimmerlin sind zusammen ein hochkarätiges improvisierendes Streichtrio, welches seit vielen Jahren kontinuierlich zusammenarbeitet. Mit viel Spielfreude, Erfahrung, und unterschiedlichen Mitteln - freie Improvisation, Konzepte, Kompositionen - bewegt sich das Trio unbefangen in einem stilistisch weit gespannten Feld. In der klassischen Musik zählen Streichtrios zu den häufigsten kammermusikalischen Besetzungen. Im Jazz sind sie hingegen eine Rarität. Insofern ist das frei improvisierende Streichtrio schon aufgrund des Instrumentariums ungewöhnlich, auch wenn es sich von klassischen Streichtrios dadurch unterscheidet, dass es mit Violine, Violoncello und Kontrabass besetzt ist.

Der Autodidakt Paul Lovens spielt seit er ein Kind ist Schlagzeug. Bereits als Teenager war er Teil unterschiedlicher Jazz-Formationen. Seit 1969 widmet er sich fast ausschliesslich der Improvisation, er ist mit den meisten international führenden Musikern der freien Jazz- und Improvisationsszene aufgetreten. Trotz vielfältiger Aktivitäten u. a. als Produzent sowie in Projekten mit Filmern, Schauspielern und Tänzern gilt sein Hauptinteresse der Improvisation in kleinen Gruppen.

Eintritt: CHF 25.-/15.-


   FEN - Far East Network feat. Otomo Yoshihide
 
  Freitag, 28.Apr.17
  28. April 2017, 20:30 Uhr

OTOMO Yoshihide, guitar
RYU Hankil, laptop
YAN Jun, electronics
YUEN Cheewai, guitar/electronics

JPN/KOR/CHN/SGP

Ein Fabrikjazz Konzert

Es sind rhizomartige Verästelungen, die MusikerInnen im fernen Osten zusammenbringen. Es liegen Meere zwischen den musikalischen Mikrozellen der Megastädte, sie verbinden die experimentierfreudigen Szenen zwischen Inseln und Festland und ermöglichen einen regen Austausch. So haben sich auch der in Tokio lebende Otomo Yoshihide, der aus Bejing stammende Yan Jun, der momentan als Stipendiat in Berlin lebt, Yuen Chee Wai aus Singapur und Ryu Hankil aus Seoul vor bald zehn Jahren gefunden. FEN, das Far East Network, bewegt sich seither gekonnt zwischen analogen und elektronischen improvisierten Sounds, erkundet Noise und Ambient, verwebt sie mit Fieldrecordings aus aller Welt.

Der Gitarrist und Komponist Otomo Yoshihide ist eine der zentralen Figuren der Szene in Tokio, der 2013 mit seinem «Fukushima!» Projekt in ganz Japan Aufsehen erregte. Mit seinen Gruppen, die von Kleinformationen bis zur Bigband reichen, widmet er sich gleichermassen der Jazztradition und dem Experiment. So hat er auf neuen CDs den «Song for Che» von Charlie Haden mit einer jungen siebzehnköpfigen Bigband und Solo eingespielt. Bei Fabrikjazz war er seit Mitte der neunziger Jahre regelmässiger Gast. Letztmals hat er 2003 im Rahmen des Taktlos mit Philipp Jeck gespielt.
Nun bietet sich die Gelegenheit ihn zusammen mit Ryu Hankil am Laptop, dem low-tech Elektroniker Yan Jun und dem zweiten Gitarristen Yuen Chee Wai zu erleben. Das Far East Network erkundet mit seinen Improvisationen neue Soundterritorien, sucht nach einer anderen Ästhetik und bleibt trotzdem in der facettenreichen Musik von Südostasien verwurzelt.

[http://otomoyoshihide.com/en/]

Eintritt: CHF 30.-/25.-


   Kimmig-Studer-Zimmerlin mit Corina Schranz und Christian Dierstein
 
  Donnerstag, 04.Mai.17
  Konzert 04. Mai 2017, 20:00 Uhr

Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin mit Corina Schranz (voc) und Christian Dierstein (perc)


   LDP in RESIDENCE
 
  Donnerstag, 11.Mai.17 - Samstag, 13.Mai.17
  11. - 13. Mai, jeweils 20:00 Uhr

Trio LDP
Urs Leimgruber Saxophon
Jacques Demierre Klavier
Barre Phillips Kontrabass

11.5. Trio ldp / Thomas Peter, Dragos Tara Live Elektronik
12.5. Trio ldp / Alfred Zimmerlin Cello / Dorothea Schürch Stimme
13.5. Trio ldp / Tobias Meier Saxophon / Frantz Loriot Viola

Eintritt: CHF 25.-/15.-
  mehr...


   soyuz21 - Vox organicum Vocis
 
  Sonntag, 14.Mai.17
  14. Mai 2017, 17:00 Uhr

soyuz21 contemporary new music ensemble zürich
Sascha Armbruster, Saxophone
Julien Megroz, Schlagzeug
Mats Scheidegger, Gitarren
Isai Angst, Elektronik
Markus Brunn, Lichtdesign

Programm:
Kevin Juillerat - ...par ce tiède soir, tout bas? (2009) für Tenorsaxophon 5'

Nadir Vassena - mute materie (2010) für Altsaxophon und Elektronik 7'

Esaias Järnegard - Härd ('Hearth') (2012) für Baritonsaxophon, E-Gitarre und Perkussion  8'

Kevin Juillerat - Pas de Deux (2016) für Gitarre und Elektronik (2016

Bryan Jacobs - Syncro-vox and Other Animation Techniques (2011) für Sopransaxophon, E-Guitar and Silent Drum  9'

Kevin Juillerat - Gawa (se déplacer) (2011) 5' für Udu und 4 elektrische Rasierapparate

Nadir Vassena – Vox Vocis Fassung für Elektrische Gitarre (2017)

Riccardo Nova - Lamento (2017) für Saxophon, E-Gitarre und Schlagzeug UA

Eintritt: CHF 25.-/15.-
  mehr...


   UMS 'n JIP - Japan Project
 
  Montag, 15.Mai.17
  15. Mai 2017, 20:00 Uhr

UMS 'n JIP
Swiss Contemporary Music Duo

Ulrike Mayer-Spohn (Blockflöten/Elektronik)
Javier Hagen (Stimme/Elektronik)


WERKE
Kotoka Suzuki
The Excess, 2017, Uraufführung
für Subbass-Blockflöte und Elektronik

Chikashi Miyama
Factoria, 2013
für Stimme und Live-Elektronik

Keitaro Takahashi
Surge II, 2012-15
für Stimme, Blockflöten und Live-Elektronik

Takayuki Rai
Rivulet, 2017, Uraufführung
für Altblockflöte und Live-Elektronik

Motoharu Kawashima
Das Lachenmann, 2017, Uraufführung
für Stimme und Bassblockflöte

Shintaro Imai
Subtle Oscillation, 2017, Uraufführung
für Stimme, Blockflöten und Elektronik
  mehr...


   VIDEOEX Festival
 
  Samstag, 20.Mai.17 - Sonntag, 28.Mai.17
  Samstag, 20.Mai - Sonntag, 28.Mai.

VIDEOEX
internationales Experimentalfilm- und Videofestival

Das 19. VIDEOEX Festival macht den Zürcher Walcheturm vom 20. - 28. Mai 2017 zum Zentrum für Experimentalfilm-Freund_innen. VIDEOEX bietet Filmbegeisterten neun Tage lang die Gelegenheit, in die Welt des experimentellen Filmschaffens einzutauchen und sich an über 150 Werken an der Schnittstelle zwischen Film und Kunst zu erfreuen.


   Zwei Tage Strom - Festival für elektronische Musik
 
  Freitag, 02.Jun.17 - Samstag, 03.Jun.17
  2. & 3. Juni 2017

Konzerte 20:00 Uhr
Türöffnung 19:00 Uhr

Unter dem Titel PHONOGRAPHIES fokussiert die dritte Ausgabe von Zwei Tage Strom auf verschiedene Formen klanglicher Abbildung und Aneignung einer Aussenwelt. Dabei stellt das, was zuweilen als »Field Recording« bezeichnet wird – die Aufzeichnung und Wiedergabe akustischer Umgebungen – nur eine Möglichkeit dar: zwischen den immersiven Klangräumen eines Francisco Lopez und der so abstrakten wie illustrierenden Übertragung von Regengeräuschen auf ein Schlagzeugensemble bei Peter Ablinger, zwischen einer die Tradition der Musique Concrète aktualisierenden Musik Bérangère Maximins und Luke Fowlers Auslotungen der Verhältnisse von Filmbild und Tonspur liegen tatsächlich Welten…

Eine Veranstaltung der IGNM Zürich ([http://www.ignm-zuerich.ch/page.php?0,0,0]).

Einzeleintritt: CHF 30.-/20.-
Festivalpass: CHF 50.-/40.-


   UMS `n JIP - Integrations II
 
  Dienstag, 06.Jun.17
  6. Juni 2017, 20:00 Uhr

Ensemble Taller Sonoro Sevilla:
Alejandro Tuñón, violín
Baldomero Lloréns, percusión
Guillermo Martínez, saxofón
Esteban Baraviera, sonido
María del Carmen Coronado, violonchelo
Jesús Sánchez Valladares, flauta
Camilo Irizo, clarinete
Ignacio Torner, piano

dissonArt ensemble Thessaloniki:
Theodoros Patsalidis
Jannis Anissegos
Alexandros Stavridis
Lenio Liatsou
Vassilis Saitis

UMS 'n JIP
Ulrike Mayer-Spohn, Blockflöten/Elektronik
Javier Hagen, Stimme/Elektronik

WERKE
Denis Schuler (CH)
"Wide Invisible Sky" 2015

Daniel Fueter (CH)
"Knöpfe - in Erinnerung an eine Erzählung von Bulgakov" 2015

Christophe Schiess (CH)
once estaciones 2014

Max E. Keller (CH)
Mobile 2012/3

UMS (CH)
fTS+, 2016 world premiere

UMS (CH)
fEdA+, 2017 world premiere

Beat Furrer (CH/A)
Invocation (fl, voc), 1999

JIP (CH)
Neues Werk, 2017 world premiere

Greek composers NN
Spanish composers NN

Integrations ist ein Projekt, das vom Schweizer Ensemble für Neue Musik UMS 'n JIP initiiert wurde. Dessen Ziel ist eine Neukontextualisierung des zeitgenössischen Neue-Musik-Ensembles unter der besonderen Berücksichtigung des Gesichtspunktes, sowohl Stimme wie Blockflöte in das Neue-Musik-Ensemble als Ensemble-Instrument zu integrieren statt als Soloinstrument zu verwenden. Hierzu sind seit 2013 mehrere Werke entstanden, für fixe wie für variable Besetzungen, so dass dem Forschungsansatz möglichst viel Raum gelassen werden kann.
  mehr...


   Mondrian Ensemble - Carte Blanche für Martin Jaggi
 
  Donnerstag, 08.Jun.17
  8. Juni 2017, 20:00 Uhr

Ivana Pristašová Violine
Petra Ackermann Viola
Karolina Öhman Cello
Tamriko Kordzaia Klavier

Programm:
Martin Jaggi: Acheb, 2000/01
Morton Feldman: Vertical Thoughts 4 für Klavier solo (1963)
Iannis Xenakis: Paille in the wind für Violoncello und Klavier (1992)
Francisco Guerrero: Zayin III für Streichtrio (1989)
Iannis Xenakis: Dikhthas for violin and piano (1979)
Morton Feldman: Four Instruments für Klavierquartett (1975)

Martin Jaggi (*1978)
Neues Werk in drei Sätzen für Violine, Viola, Violoncello und Klavier (2017)

Mit dem abschliessenden Konzertprogramm «Carte Blanche für Martin Jaggi» überantwortet das Mondrian Ensemble dem Schweizer Komponisten und Cellisten die Ausgestaltung eines Konzertprogramms. Neben der Uraufführung eines neuen Werkes für Klavierquartett sowie dem Streichtrio «Acheb» von Martin Jaggi kommen mit Xenakis, Feldman und Guerrero Marín Vorbilder Jaggis aus dem 20. Jahrhundert zu Gehör.

Eintritt: CHF 30.-/20.-


   Ensemble Tzara - 3. Peculiar Transcriptions
 
  Freitag, 09.Jun.17
  9. Juni, 20:30 Uhr

ENSEMBLE TZARA
Murat Cevik, Flöte
Martin Sonderegger, Klarinette
Christina Aiko Mayer, Violine
Geneviève Camenisch, Viola
Moritz Müllenbach, Violoncello
Aline Spaltenstein, Kontrabass (Gast)
Christoph Luchsinger, Trompete
Samuel Stoll, Horn
Sebastian Hofmann, Percussion und Elektronik
Alexandre Kordzaia, Klangregie
Cathy van Eck, Konzept und Installation

Programm:
Joanna Bailie: Artificial Environments Nos. 1-5 (2011)
Iñigo Giner Miranda: Un poco de luz para T. (2014, Uraufführung)
Jannik Giger: Charming Sleep (2016, Uraufführung)
James Saunders: all voices are heard (2015)
Cathy van Eck: Breeze (2015, Installation)

Peculiar Transcriptions ist ein Konzertprojekt über Musik-Transformationen: Field Recordings aus Kopenhagen, London und Brüssel werden in instrumentale Gesten umgewandelt. Diese wiederum entwickeln in völliger Dunkelheit mittels LED-Lichtern eine ganz eigene Choreographie. Durch solche Übersetzungsprozesse entstehen Reibungsverluste und Abwege, die zum eigentlichen Zentrum werden.

Eintritt: CHF 25.-/15.-


   UMS `n JIP - Mixed Pickles
 
  Mittwoch, 14.Jun.17
  14. Juni 2017, 20:00 Uhr

UMS `n JIP
Ulrike Mayer-Spohn (Blockflöten/Elektronik)
Javier Hagen (Stimme/Elektronik)

Programm:
Leo Dick (CH)
Dos à Dos, 2014/17, UA der neubearbeiteten Fassung

Markus Hofer (CH)
Mich laust der Affe, 2016, UA

Miguel Galperin (ARG)
El Entenado, 2016-17, UA

Sungji Hong (KOR)
Nunc Dimittis, 2016, UA

Mateu Malondra (E)
sicut ædificationem constructa vocale sonum, 2014-17, UA

Reuben de Lautour (NZ)
Neues Werk, 2016/7, UA

Mehmet Ali Uzunselvi (TR)
Neues Werk, 2016/7, UA

Mixed Pickles bringt Stücke heterogener Provenienzen zusammen: neue Auftragswerke von Reuben de Lautour (NZ), Mehmet Ali Uzunselvi (TR), Mateu Malondra (E), Sungji Hong (Kor), sowie Neubearbeitungen von Werken von Miguel Galperin (ARG) und Leo Dick (CH). Alle 6 KomponistInnen zeichnen eine mehrjährige Zusammenarbeit mit UMS 'n JIP aus, vielfach sind es die Folgewerke eines mehrjährigen Arbeits- und Entwicklungsprozesses.

[http://umsnjip.ch/mixedpickles2017.htm]
  UMS 'n JIP (Ulrike Mayer-Spohn und Javier Hagen) forschen und arbeiten im Grenzbereich zwischen musikalischer Avantgarde und Pop, zwischen Konzert und Musiktheater, zwischen europäischer und aussereuropäischer Musik und arbeiteten unter anderem mit Komponisten wie Goebbels, Rihm, Eötvös, Reimann, Kagel, Oña, Dayer, Gysin, Huang Ruo, Guo Wenjing und Deqing Wen zusammen. In 10 Jahren über 850 Konzerte auf mittlerweile allen Kontinenten, >20 internationale Auszeichnungen, darunter das prestigeträchtige Dreijahresstipendium MusiquePRO, 6 Musiktheaterpremieren (u.a. am Teatro Colon in Buenos Aires), 2 internationale Forschungsprojekte, Gastvorlesungen an bedeutenden Universitäten der USA, Russlands, Chinas, Hong Kongs, Australiens, Griechenlands, Ägyptens, Spaniens, der Türkei, der Schweiz und Frankreichs sowie ihr Engagement innerhalb der ISCM (Int. Society for Contemporary Music) und der ECPNM (European Conference for Promoters of New Music) sind nur einige Mosaiksteine einer aussergewöhnlichen wie konsequenten künstlerischen Démarche: Beinahe jedes der über 150 in Auftrag gegebenen Werke ist das meistgespielte Werk des jeweiligen Komponisten. Seit 2011 werden sie musikalisch von einem der bedeutendsten Interpreten für Neue Musik gecoacht: Irvine Arditti (Arditti Quartet London).

[http://umsnjip.ch/]


   Werktag / Babel / Müller
 
  Donnerstag, 15.Jun.17
  15. Juni 2017, 20:30 Uhr

WERKTAG
Tobias Gerber: Saxophon
Sebastian Hofmann: Schlagzeug
Rafael Rütti: Klavier

Das jüngste Projekt des Zürcher Ensembles WERKTAG ist eine Zusammenarbeit mit den beiden Musikern Alexandre Babel und Christian Müller. Das Projekt ist ein »Work in Progress« – keine fertigen Partituren gibt WERKTAG in Auftrag, vielmehr wird mit den beiden Musikern in gemeinsamen Arbeitsphasen – von initialen Ideen und Strategien der beiden »Partner« ausgehend – je ein Stück gemeinsam erarbeitet.

Eintritt: CHF 25.-/15.-




info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815