Programm aktueller und künftiger Veranstaltungen des Kunstraum Walcheturm




   Programm


   Sudden Infant - Buddhist Nihilism / Dominik Blum
 
  Freitag, 07.Sep.18
  7. September 2018, 21:00 Uhr

Sudden Infant
Joke Lanz, Stimme, Elektronik
Christian Weber, Bass
Alexandre Babel, Schlagzeug, Perkussion

Support Act: Dominik Blum

Nach 25 Jahren intensiver Solo Arbeit und unzähliger musikalischer Kollaborationen präsentiert sich das Projekt Sudden Infant nun seit 2014 als Trio. Mit Christian Weber (Bass) und Alexandre Babel (Schlagzeug), hat sich das langjährige Ein-Mann-Projekt von Joke Lanz zu einer schlagkräftigen Drei-Mann-Band umgewandelt, die sich stilistisch zwischen Punk, Experimental und Free-Jazz einordnen lässt. Das letzte Album „Wölfli’s Nightmare“ (2014) auf Voodoo Rhythm Records, wurde von Roli Mosimann aufgenommen und produziert, der bereits mit The Young Gods, Jojo Mayer, Swans, New Order, Faith No More u.a. zusammengearbeitet hat.

Sudden Infant geniesst international einen ausgezeichneten Ruf. Mit der Transformation in ein Trio beschreitet die Band ein neues Level, tritt sozusagen aus der Enge der Underground-Szene heraus. Mit zwei ausgedehnten Europatourneen (2014 und 2016 u.a. mit Sleaford Mods) sowie wichtigen Auftritten in bedeutenden Clubs (100 Club London, SO36 Berlin, Cafe Oto London, Hafenklang Hamburg, Dampfzentrale Bern, Ancienne Belgique Brüssel u.v.a.) hat die Band unzählige neue Fans gewonnen und auf sich aufmerksam gemacht. Pressestimmen und Reviews waren durchwegs positiv.
Das bekannte englische Label Harbinger Sound (Vertrieb: Cargo Records) wird das neue Album „Buddhist Nihilism“ (Harbinger189 LP/CD) veröffentlichen, was der Band einen erneuten Schub geben wird. Vor allem in England und Deutschland kann von einer guten Verbreitung und Promotion ausgegangen werden. Mit dem Album-Release, Ende August 2018, wird die Band an fünf Konzerten die neuen Songs in der Schweiz sowie in Süddeutschland vorstellen.

[http://www.suddeninfant.com/]

Eintritt: CHF 25.-/20.-
  Joke Lanz
*6.4.1965 Basel - lebt und arbeitet in Berlin
Nebst diversen Atelier- und Reisestipendien von Pro Helvetia und dem Kuratorium des Kantons Aargau (Berlin, London, Kairo, Tokyo, Taipei), erhielt Joke Lanz 2015 eine Nomination für den Schweizer Musikpreis vom Bundesamt für Kultur.
Er gilt mit Bestimmtheit seit bald 30 Jahren als einer der prominentesten und kreativsten Köpfe der internationalen Noise- und Performance-Szene. Sei es mit der Schimpfluch-Gruppe, mit Sudden Infant oder als Turntablist und Performer, Joke Lanz zerstört Erwartungen und Sicherheitsnetze, bricht auf, irritiert und fasziniert. Bei Christian Marclay hat er mitgewirkt, Thurston Moore hat ihn ge-remixed, mit Peter Kowald, Shelley Hirsch, Z’EV, Mette Rasmussen, Julian Sartorius, Dieb13,
Sophie Agnel u.v.a. hat er Bühne und körperliche Heftigkeit geteilt. Die Liste ist lang.
Neulich hat Joke Lanz in Bern und Basel den Adolf Wölfli in einem Theaterstück von Meret Matter gespielt.

Christian Weber
*23.11.1972 Zürich - lebt und arbeitet in La Chaux-de-Fonds
Christian Weber ist europaweit einer der gefragtesten Bassisten, u.a. Michael Wollny Trio, Collegium Novum, Momentum, Eskelin-Weber-Griener, Wintsch-Weber-Wolfarth. 2003 Werkjahr der Stadt Zürich, Gastdozent an der Universität Bern, Lehrauftrag für Kontrabass an der Universität Luzern. Er hat mit vielen Grössen der Jazz und freien Musik zusammengespielt u.a. mit Joachim Kühn, John Butcher, Christy Doran, Lol Coxhill, Pierre Favre, Phil Minton, Evan Parker, Irène Schweizer, Elliot Sharp, Nate Wooley, Otomo Yoshihide, Werner Lüdi u.v.m.

Alexandre Babel
*4.11.1980 Genf - lebt und arbeitet in Berlin
Alexandre Babel studierte Schlagzeug an der Hochschule für Musik Genf und in New York mit Ben Perowsky, Ari Hoenig und Jeff Hirshfield. Er ist Preisträger des Leenaards Kulturpreises und erhielt Preise von der André-François Marescotti Stiftung, der Friedl Wald Stiftung und der Liechti Stiftung. 2006-2009 war er Perkussionist beim Berliner Ensemble, seit 2009 ist er ist Mitglied des international renommierten neue Musik Ensembles KNM Berlin. Als Schlagzeuger arbeitet er u.a. mit Caspar Brötzmann, Massimo Pupillo und Pierre Jodlowski.
Seit 2013 ist er künstlerischer Leiter des Perkussionskollektivs Eklekto in Genf.

Dominik Blum
Musikalische Früherziehung: Rock/Popmusik. Autodidaktisches Studium der Hammond- und der Kirchenorgel. Konzertabschluss Klavier (bei Urs Peter Schneider). Improvisator. Breite Kenntnisse der abendländischen Musikgeschichte. Durchkomponierte Soloprogramme mit klassischer und moderner Musik. 2000 Ersteinspielung und ab da Aufführungen von Klavierwerken von Hermann Meier. 1995 Steamboat Switzerland (Marino Pliakas/Lucas Niggli). Werkjahr der Stadt Zürich 2000, Kulturpreise in Winterthur 1999 und 2001. 2003 Klavierduo mit Tamriko Kordzaia. 2005 AZEOTROP (Peter C. Zumthor). Enge Zusammenarbeit mit den Komponisten Felix Profos (GOOMR), Michael Wertmüller (2010 UA Zeitkugel für Pno/Org und Orchester am Lucerne Festival, Opern und Musiktheater), David Dramm (Orange Slice), Kit Powell sowie Marc Kilchenmann (Sederunt Principes UA 2012). Klavierunterricht an der Kantonsschule Küsnacht.

[http://www.dominikblum.ch/]


   UMS 'n JIP - Dark Matter
 
  Dienstag, 11.Sep.18
  11. September 2018, 20:00 Uhr

UMS 'n JIP
Ulrike Mayer-Spohn, Blockflöten/Elektronik
Javier Hagen, Stimme/Elektronik

Adam Roberts (USA)
Dark Matter (Armantrout), 2016

Christophe Schiess (CH)
Neues Werk, 2018, UA

Maria Porten (CH)
Olive Trees (Osborne), 2018, UA
Virgen del Mar (Osborne), 2018, UA

Paul Clift
Neues Werk, 2017/8, UA

Leonardo Idrobo
Neues Werk, 2018, UA

Luis Codera Puzo
oscillation ou interstice (Gayraud), 2013

Erik Ona
5 Lieder nach Emily Dickinson (Dickinson), 1996/2003
arr. for recorder and male voice, 2018

German Alonso (*1984, Esp)
catulo carmen XVI (Catull), 2013

Guo Wenjing (China)
Peach Blossom (Hai Zi), 2010

UMS (CH)
Heine-Lieder (Heine), 2018, UA

JIP (CH)
aeeio-cdllrr (Garcia Lorca), 2018, UA

Dark Matter - ein Liederabend.
Dark Matter ist einerseits der Titel eines Liederzyklus des Amerikaners Adam Roberts, welches er im Auftrag von UMS 'n JIP für das Duo komponiert hat, andererseits steht es als Metapher für die im Musikbetrieb allmählich verschwindende Gattung des Kunstliedes, welches in diesem Programm in ungewohnter Besetzung (Stimme, Blockflöte und Elektronik) eine neue Facette und Reflektionsebene erhält: Die Feinheit der vertonten Sprache hallt in der nuancierten und aussergewöhnlich reichen Klangwelt UMS 'n JIP's vielschichtig und plastisch nach. Alle Komponisten zeichnen eine mehrjährige Zusammenarbeit mit UMS 'n JIP aus, vielfach sind es die Folgewerke eines mehrjährigen Prozesses und Austausches, so dass die Werke schon bei der Première über eine aussergewöhnliche Reife verfügen.

[http://umsnjip.ch/umsnjip-whoweare.htm]

Eintritt: CHF 20.- / 10.-


   Ensemble Lemniscate - Guts/Machinery
 
  Donnerstag, 20.Sep.18
  20. September 2018, 20:00 Uhr

Ensemble Lemniscate
Andreas Kunz, Violine
Ellen Fallowfield, Violoncello
Anja Clift, Gast-Flöte
Azra Ramic, Klarinette
Helga Kare, Gast-Klavier
Daniel Moreira, Leitung

Programm: Leo Collin / Beat Furrer / Martin Rane Bauck UA / Carola Bauckholt / Raphael Cendo

Trilogie GUTS/MACHINERY – HANDS/TOOLS – HEAD/COMPUTER
Die Idee hinter unserer diesjährigen Konzert-Trilogie kommt aus der zufälligen Entdeckung einer Abbildung des Ingenieurs und Erfinders Jacques de Vaucanson aus dem Jahre 1738. Die Abbildung stellt eine mechanische Ente dar und wird heutzutage häufig benutzt, um René Descartes mechanische Entsprechungen zu illustrieren. Wir haben dieses Bild als Ausgangspunkt für unsere Trilogie genommen und den Körper in drei Teile geteilt: Kopf –Bauch - Hände und sie mit ihren mechanischen Doubles verkoppelt: Computer – Maschinerie - Werkzeuge. Wir möchten diese Körper/Maschine-Verkopplung in unser Jahrhundert bringen und versuchen, sie in unserer heutigen musikalischen Landschaft aufzufinden. Die drei Teile der Trilogie versuchen, diese drei Paare klanglich und optisch auf unterschiedlichste Arten und Weisen auf der Bühne darzustellen.

Ensemble Lemniscate
Das 2012 gegründete Ensemble Lemniscate ist ein Zusammenschluss junger talentierter Berufsmusiker, die sich dezidiert für zeitgenössische Musik einsetzen. Seit 2015 wird das Ensemble durch den Verein Ensemble Lemniscate getragen.
Im Zentrum der musikalischen Aktivität liegt die Verbreitung und Entdeckung von zeitgenössischen Schweizer KomponistInnen oder KomponistInnen, die in der Schweiz leben. Das Ensemble arbeitet mit jungen KomponistInnen zusammen und beschäftigt sich auch mit experimenteller Musik.

www.ensemblelemniscate.com

Eintritt: CHF 20.- / 10.-




info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815