Programm aktueller und künftiger Veranstaltungen des Kunstraum Walcheturm




   Programm


   Mondrian Ensemble - CRINA
 
  Freitag, 26.Okt.18
  26. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Mondrian Ensemble
Ivana Pristasová, Violine
Petra Ackermann, Viola
Karolina Öhman, Cello
Tamriko Kordzaia, Klavier

Solenn' Lavanant Linke, Mezzosopran

Programm:
Carlo Ciceri (*1980) - CRINA - Cycle for Amplified String Trio and Electronics (2011-2018)
Carlo Ciceri - Cruda for amplified String Trio and Electronics (2011)
Carlo Ciceri - Criteria for amplified String Trio (2014)
Carlo Ciceri - Cronica for amplified String Trio and Electronics (UA, 2018)
Antoine Chessex (*1980) - The experience of limit for amplified Piano solo (2018)
Kevin Juillerat (*1987) - Les Chants de l'Eubage pour soprano, piano et trio à cordes (2015)

CRINA
Drei Werke von Komponisten der jüngeren Generation stellt das Ensemble Mondrian in dem Programm CRINA einander gegenüber. In der titelgebenden Trilogie erkundet Carlo Ciceri (*1980) die Möglichkeiten von Streichtrio und Elektronik. Nachdem das Mondrian Ensemble bereits 2014 "Criteria" in Auftrag gegeben hat, wird der Zyklus nun mit dem Kompositionsauftrag “Cronica" abgeschlossen. In "Les Chants de l' Eubage" des Schweizers Kevin Juillerat (*1987) verarbeitet dieser einen fantastischen Reisebericht aus der Feder des abenteuerlustigen Schriftstellers Blaise Cendrars zu einem siebenteiligen Liederzyklus.
Mit "The Experience of Limit" offenbart sich der Komponist Antoine Chessex als ein weiterer Klangforscher. Die spektralen Resonanzen des Klaviers werden zu umhüllenden Klangwellen, welche die Kraft eines Sturms auf hoher See versinnbildlichen.


   soyuz21 - The beauty of me is...
 
  Sonntag, 04.Nov.18
  4. November 2018, 19:00 Uhr

soyuz21 – contemporary music ensemble zürich :
Sascha Armbruster, Saxophon
Séverine Ballon, Violoncello
Gilles Gimaître, Keyboard
Philipp Meier, Keyboard
Mats Scheidegger, Gitarre
Isaï Angst, Klangregie
Markus Brunn, Lichtgestaltung

Programm
Enno Poppe (*1969) – Rad (2003)
für zwei Keyboards

Anda Kryeziu (*1993) – „-co-“ (2017)
für Saxophon, E-Gitarre, Violoncello, Video und Sprecherin

Mauro Lanza (*1975) – La bataille de Caresme et de Charnage (2012)
Uraufführung der Version für Violoncello und zwei Synthesizer

Oliver Weber (*1974) – Neues Werk, UA
für Saxophon, Violoncello, Gitarre, Keyboard und Elektronik

Sam Salem (*1982) – Neues Werk, UA
für Violoncello, Gitarre, Operator und Elektronik


   UMS 'n JIP - Italia Project
 
  Dienstag, 06.Nov.18
  6. November 2018, 20:00 Uhr

UMS 'n JIP
Ulrike Mayer-Spohn, Blockflöten/Elektronik
Javier Hagen, Stimme/Elektronik

Programm
Simone Conforti – WeWillNeverBeGreatAgain (2017)
Simone Conforti – WhatAreWeWaitingFor (2018)
Maurilio Cacciatore – Neues Werk (2018), UA
Federico Costanza – Neues Werk (2018), UA
Luciano Berio – Gesti (1966)
Stefano Gervasoni – Romper del dia (2014)
Stefano Gervasoni – arr. for recorder and voice (2018), UA
Ivan Fedele – Tellus (2011)

Das Italy Project bringt einerseits Werke der jüngsten italienischen Komponistengeneration zusammen und spiegelt sie an neuen Werken der Etablierten. Alle Werke (mit Ausnahme von Berio) stammen von Komponisten, deren Arbeiten UMS 'n JIP seit mehreren Jahren kennen, bzw. die seit mehreren Jahren mit dem Duo zusammenarbeiten. Live-Elektronik, Fluxus, Performance, Musiktheater und Konzeptkunst wechseln sich mit klassischen Kammermusikformaten ab, so dass das Programm ein intermediales und multidisziplinäres Panoptikum des italienischen Musikschaffens bietet.

[http://umsnjip.ch/program-italia.htm]
  mehr...


   GameZfestival
 
  Freitag, 09.Nov.18 - Sonntag, 11.Nov.18
 
GameZfestival 2018
Make it! Understand it! Play it!

Das GameZfestival Zürich ist das internationale Festival für die Game Design Community und alle, die sich für Gamekultur interessieren. Vom 9.-11. November kommt es mit seiner sechsten und vorerst letzten Ausgabe zurück in den Walcheturm mit Vorträgen, internationalen Gästen, OpenMic und Open Table.

Das sechste Festival befasst sich dem Thema „Postmortem". Unser Konferenztrack GameZ&RuleZ nimmt sich diesmal dem Thema Storytelling als "narrative Mechanik" an. Und die spielbare Ausstellung “Forgotten GameMechanics” zeigt Videogames, deren Konzepte nicht mehr im Mainstream vorhanden sind.

Verein GameZfestival

detailliertes Programm auf [http://www.gamezfestival.ch/]


   neuverBand - Construct Radiate II
 
  Montag, 12.Nov.18
  12. November 2018, 20:00 Uhr

neuverBand
Anja Clift, Flöte
Valentina Štrucelj, Klarinette
HannaH Walter, Violine
Anne-Laure Dottrens, Viola
Ellen Fallowfield, Violoncello
Lukas Rickli, Klavier
Víctor Barceló, Schlagzeug
Alice Belugou, Harfe
Olivia Steimel, Akkordeon
Mike Svoboda, Dirigent

Werke von Uroš Rojko, Liza Lim, Erik Oña, Elnaz Sayedi, Paul Clift und Yu Kuwabara

Eintritt: CHF 20.- / 10.-


   NEON Ensemble - Folk Songs
 
  Dienstag, 13.Nov.18
  13. November 2018, 20:00 Uhr

NEON Ensemble:
Antonio Jimenez-Marin, Posaune
Viviane Hasler, Sopran
Anat Nazarathy, Flöte
Lisa Hofer, Violoncello
Christopher Moy, Gitarre / E-Gitarre
Daria Reimann, Tanz
Anna Virkkunen, Tanz

Jennifer von Känel, Lichtdesign

Szenisch-musikalische Aufführung mit zeitgenössischer Musik und Volksliedern aus verschiedenen Ländern

Mit Musik von Giacinto Scelsi, Victor Alexandru Coltea, Yan Maresz, Frederic Rzewski, Krzysztof Penderecki, Udi Perlmann, Jimi Hendrix und Volksliedern in rumantsch, spanisch, englisch und hebräisch.

Sind Volkslieder deshalb so beliebt, weil sie vertraut sind? Weil sie uns an unsere Kindheit erinnern?
Wieso macht uns Fremdes Angst?

Wieso wird Volksmusik als „einfache“ Musik belächelt?
Wieso wir Neue Musik als zum kompliziert, zu kopflastig verschrien? Zu recht?

Muss sich eine Gruppe notwendigerweise von andern abgrenzen?

Und wo ist eigentlich dieses Volk?

FOLK SONGS stellt zeitgenössische Musik verschiedenen Volksliedern gegenüber. Gemeinsam mit den beiden Tänzerinnen entwickeln die MusikerInnen von NEON eine Inszenierung um die Themen Nationalismus und Populismus.

www.neonensemble.ch

Eintritt: CHF 35.- / 20.-


   Ensemble Montaigne - Medea
 
  Donnerstag, 15.Nov.18
  15. November 2018, 20:00 Uhr

Ensemble Montaigne
Julianna Wetzel, Flöte
Peter Vögeli, Oboe
Nicola Katz, Klarinette
Patricia Pazos Pintor, Fagott
Martin Huber, Horn
David Sontòn Caflisch, Violine
Claudia Kienzler, Violine
Vlad Pescaru, Violine
Markus Wieser, Viola
Felix Schüeli, Violoncello
Kaspar Wirz, Kontrabass
Chiara Saccone, Klavier
Florian Hoesl, Drumset
Andreas Brenner, künstlerische Leitung

Programm:
Edison Denisov (1929-1996) - Femme et Oiseaux: Hommage à Joan Miro (1996)
Luzia von Wyl (*1985) - Ronk, Ringel & Rubb (Uraufführung)
Samuel Barber (1910-1981) - Medea – Cave of the Heart Op. 23 (originale Ballett-Version)

Die Luzernerin Luzia von Wyl prägt auf nationalem und internationalem Parkett einen Kompositionsstil im Schmelztiegel von Zeitgenössischer Musik, Jazz und Pop. Ihre Uraufführung wird begleitet von einem der letzten Werke Edison Denisovs. In «Femme et Oiseaux» geht es um eine Referenz an den Stil des spanischen Malers Joan Miró, der laut Salvador Dalí in der «Osmose zwischen Surrealismus und Realität» bestand. Samuel Barbers «Medea» entstand für die amerikanische Tänzerin und Choreographin Martha Graham und wurde von ihr in der hier aufgeführten, originalen Ballettversion für elfköpfiges Ensemble 1946 erstmals aufgeführt.

Ein Konzert der IGNM Zentralschweiz

Eintritt: CHF 30.- / 10.-


   Ensemble für Neue Musik Zürich - Ives. Songbook Voc. II / Gottschick "Notturni"
 
  Freitag, 16.Nov.18 - Samstag, 17.Nov.18
  16. & 17. November 2018, jeweils 20:00 Uhr

IVES SONGBOOK II

Charles Ives

Lieder und Instrumentalstücke, bearbeitet für Kammerensemble
von Sebastian Gottschick

Sebastian Gottschick

Whispers of Heavenly Death
Zwei Notturni für Bassetthorn und Ensemble
Konzert für Schlagzeug und Ensemble


Ensemble für Neue Musik Zürich

Hanspeter Frehner, Flöte
Manfred Spitaler, Klarinette
Lorenz Haas, Schlagzeug
Anne Hinrichsen, Klavier
Philipp Meier, Klavier
Daniela Müller, Violine
Ariadne Daskalakis, Violine
Kirsten Harms, Viola/ Violine
Nicolas Romano, Cello
Daniel Sailer, Kontrabass

Mit Jeannine Hirzel (Mezzosopran) und Omar Ebrahim (Bariton)
Leitung Sebastian Gottschick

  mehr...


   Ensemble Metanoia - Mono
 
  Mittwoch, 21.Nov.18 - Donnerstag, 22.Nov.18
  21. & 22. November 2018, jeweils 20:30 Uhr

Konzept, Komposition, Performance: Jörg Köppl
Produktion : Ketty Ghanssia
Raum: Mirjam Bürgin
Performance: Franziska Brücker, Lara Stanic und das Laienensemble der Urban Prayers
Assistenz und Regie: Léo Collin

Die Audioperformance "mono" variiert ein akustisches Wahrnehmungsphänomen und verknüpft es mit der Debatte darüber, was wir wissen können und was wir glauben (müssen). Wird uns eine Sequenz von Rauschen wiederholt vorgespielt, können wir darin Muster erkennen. Allerdings hören alle etwas anderes. Diese Hörerfahrung zeigt uns, wie sehr wir in unserer Wahrnehmung eingeschlossen sind. Sie kann uns aber auch modellhaft an einen Punkt führen, von dem aus wir Gemeinsamkeiten und Differenzen der Wahrnehmung verhandeln können.

Eintritt: CHF 25.- / 15.-


   MARATHON OF LIFE AND DEATH
 
  Donnerstag, 29.Nov.18 - Sonntag, 02.Dez.18
 
MARATHON OF LIFE AND DEATH

9. IOIC Stummfilm-Festival mit Live-Vertonungen

Donnerstag: 18 - 3 Uhr
Freitag: 18 - 3 Uhr
Samstag: 14 - 3 Uhr
Sonntag: 14 - 2 Uhr


Nicht geboren zu sein übertrifft alles, wenn aber schon erschienen, schnellstens dorthin zu gehen, woher einer auch immer gekommen sein mag, ist das zweitbeste. 

Sophokles


   Buck/Wolfarth Werkschau
 
  Freitag, 07.Dez.18
  7. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Malatesta/Wolfarth - Perkussion
Christian Buck Solo

Duo Buck/Wolfarth Werke von:
Tomas Korber, Alfred Zimmerlin
Katharina Klement 'offene Kreise' UA


   Buck/Wolfarth Werkschau
 
  Samstag, 08.Dez.18
  8. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Sebastian Albert, Christian Buck - Gitarren
Christian Wolfarth Solo

Buck/Wolfarth & Jorge Sánchez-Chiong
'Bitter Gelb' (UA)


   Retro Disco - Idyll
 
  Donnerstag, 13.Dez.18
  13. Dezember 2018

Retro Disco
Samuel Stoll, Horn
Moritz Müllenbach, Cello
Simone Keller, Synthesizer

Idyll – Multimediamusik von Edu Haubensak, W. A. Mozart und anderen
Works by Edu Haubensak, Barblina Meierhans, and Alvin Lucier



   The Art of Sound
 
  Sonntag, 16.Dez.18
  16. Dezember 2018, 20:30 Uhr

Mio Chareteau und Alexandre Babel, Konzept, Programm
Hildegard Kleeb, Klavier
Eklekto Geneva Percussion Center, Schlagzeug

Mark Barden - Monoliths I-V (2014-2018), UA der Version für 4 Schlagzeuger und Elektronik
Mio Chareteau - White Piece (2016), für Klavier solo
Mio Chareteau - The Field Drum Suite (2018), für 4 Schlagzeuger
Tristan Perich - Impermanent (2010), für 2 Schlagzeuger und 1-bit Elektronik
Alvin Lucier - Music for pure waves, Bass Drums and acoustic Pendulums (1980), Installation
Cyrill Lim & Marcel Zaes - Pochen (2014), Installation

The Art of Sound gibt dem Aufeinandertreffen der Künstlerin und Performerin Mio Chareteau und dem Musiker Alexandre Babel eine Form: Beide sind gleichermassen von der Bildhaftigkeit eines Musikstückes und den musikalischen Dimensionen der visuellen Kunst fasziniert. Das Projekt bewegt sich an den Grenzen zwischen Ausstellung und Konzert. Dafür wird der Kunstraum Walcheturm als Kunstgalerie gestaltet und das Publikum ist eingeladen, dem Raum im Rahmen einer zeitbasierten Performance zu begegnen. Das Programm beinhaltet sechs verschiedene Werke, welche aufgrund ihrer plastischen und visuellen Qualität ausgewählt wurden und sich wesenhaft mit ihrer akustischen Produktion verbinden. Konzertstücke, Installationen und Performances – alle Werke beschreiben die Beziehung zwischen Publikum und Kunstwerk, indem sie im Raum als unabhängige akustische Stationen platziert sind und sich nacheinander in Gang setzen.

In Koproduktion mit Eklekto. Eklekto wird von Ville de Genève unterstützt.

Ein Konzert der ignm zürich


   Ensemble Tzara - Lose
 
  Sonntag, 06.Jan.19
  6. Januar 2019, 17:00 Uhr

ENSEMBLE TZARA:
Murat Cevik, Flöte
Martin Sonderegger, Klarinette
Christoph Luchsinger, Trompete
Samuel Stoll, Horn
Christina Aiko Mayer, Violine
Moritz Müllenbach, Violoncello
Simone Keller, Klavier
Sebastian Hofmann, Percussion

Antoine Chessex, Komponist
Dominic Oppliger, Mundart-Künstler

Ein performatives Hör- und Klangexperiment an der Schnittstelle von
Musik und Literatur.

Was ghöremer wämmer losed?
lose (schweizerdeutsch, vb.): aufhorchen, horchen, lauschen
[to] lose (englisch, vb.): verlieren, verspielen
lose (deutsch, adj.): nicht [mehr] fest verbunden, locker

Eintritt: CHF 25.- / 15.-




info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815