le donne ideali poland

Konzert

Dienstag 10.03.2020   20:30

Ensemble Le Donne Ideali & Guests - Poland, where are you?!

Ensemble Le Donne Ideali & Guests 
Leitung Anmari Mëtsa Yabi Wili

SOLIS:
Lena Kiepenheuer, Sopran
Robert Koller, Bariton
Karin Tiffany Yamaguchi, Horn
Anmari Mëtsa Yabi Wili, Piano/Leitung

ENSEMBLE:
Emilie Brisedou, Flöte
Nevio Keller, Oboe
Andrea Nagy, Valentina Strucelj, Klarinetten
Yuriko Hänni, Martin Huber, Perkussion
Daniel Lorenzo, Piano
Julia Wacker, Harfe
Alicia Pilarczyk, Sonya Suldina, Violine
Anne-Laure Dottrens, Viola
Trude Meszar, Benjamin Coyte, Violoncello
Daniel Sailer, Kontrabass
Jan Mikael Szafirowski, Live Elektronik
Karolina Halatek, Licht

Poland - where are you?!
Polsko, gdzie jesteś?!

Zum 50. Todestag von Grażyna Bacewicz (1909 - 1969)

Programm: 
Grazyna Bacewicz - Inkrustacje (1965)
Horn und Kammerensemble: fl, perc, harp, vln, vc und kb

Konstanty Regamey (1907-1982) - Chansons Persanes (1942)
für Bassbariton und Piano-Duo

Krystyna Moszumanska-Nazar (1924-2008) - Warianty (1979)
für Perkussion und Piano

Aleksander Gabrys (*1974) - Da ich ein Knabe war (2003/UA)
für Sopran, Horn, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier

Agata Zubel (*1978) - Double Battery (2016)
für fl, ob, 2 bcl, 2 perc, 2 vln, va, 2 vc, kb und Live-Elektronik

Le Donne Ideali & Guests - Poland, where are you?!

DAS FORUM MUSIK DIVERSITÄT
Das ForumMusikDiversität FMD ist das schweizerische Kompetenzzentrum für den Themenkomplex Musik, Gender und Diversität und macht sich Wissenstransfer in diesen Bereichen zur Aufgabe. Herzstück ist eine weitreichende Mediensammlung von Partituren, Schriften, Werke von Komponistinnen dieser Welt.

LE DONNE IDEALI AND GUESTS
Das Ensemble erwacht nach erfolgreichen Projekten in wechselnden Formationen, wie im Jahr 1999 Pauline Oliveros Portrait, 2000 KOREAexchange, 2001 ScAnDiNaViAnCoOkIeS und späteren interdisziplinären Ganztagesanlässen, LA GIORNATA DELLE DONNE IDEALI AND GUESTS, jeweils zum internationalenTag der Frau, aus einem tiefen Schlaf. Exakt 20 Jahre nach den Gründungskonzerten von LE DONNE IDEALI im November 1998 mit Paris Paris!, begannen das Co-Präsidium Anmari Mëtsa Yabi Wili, damals Vorstandsmitglied, und Daniel Lienhard mit den Recherchen zu einem Programm rund um Gra˝yna Bacewicz. Ein freudiges Wiedererwachen mit viel Schwung und Widmung an eine grossartige Komponistin unserer Musikgeschichte steht uns bevor!

«Schon mal was von Grażina Bacewicz gehört? Nein? Dann geht es Ihnen wie den meisten Besuchern des Grossen Festspielhauses, die beim Klavierabend von Krystian Zimerman das erste Mal mit einem Werk der polnischen Komponistin konfrontiert wurden. Die Skepsis (unbekannt, Frau, 20. Jahrhundert, Kommunismus) schlug schnell in Euphorie um». Mit diesen Worten leitete die WienerPresse ihre Kritik von Zimermans Rezital mit Bacewiczs 2. Klaviersonate von 1952/1953 an den Salzburger Festspielen 2008 ein, um in der Folge von «kaum zu bremsenden Begeisterungsstürmen des Publikums» zu berichten. 
GRAŻYNA BACEWICZ war zu Lebzeiten und in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg eine weitreichend einflussreiche Figur der zeitgenössischen Musik. Für das ForumMusikDiversität, 1982 im Zuge der zweiten Welle der Frauenbewegung als FrauenMusikForum FMF gegründet, ist das Grund genug, das Wissen um Bacewiczs grossartiges Werk zu ihrem 50. Todesjahr in die Schweiz zu bringen. Das Programm POLAND – WHERE ARE YOU? soll nicht nur an die Komponistin Grażyna Bacewicz erinnern, sondern auch ihr Schaffen im Kontext der polnischen Musikgeschichte vorstellen. Aus diesem Grund halten wir es nicht nur für sinnvoll, sondern für wichtig, dass Werke anderer polnischer Komponistinnen und Komponisten aufgeführt werden. 
Da wir die künstlerisch interdisziplinäre Arbeit sehr hoch wertschätzen, arbeiten wir für das Projekt mit der grossartigen Lichtkünstlerin Karolina Halatek zusammen. Sie wird für jeden unserer Veranstaltungsorte eine, genau für unser Projekt zugeschnittene, Ausstrahlung erarbeiten, welche unsere Thematik und musikalische Aussage unterstreicht und dadurch einen wesentlichen Anteil an der Wirkung unserer Konzertreihe hat.

EIN SPIEGELBILD DER AMBIVALENTEN POLNISCHEN GESCHICHTE 
Der Titel des Projekts POLAND – WHERE ARE YOU? spielt auf die polnische Geschichte an, die gleichermassen von Herrscherglanz und Unterdrückung durch feindliche Mächte geprägt ist. Das Königreich Polen erlebte seine grösste Ausdehnung in der Zeit der Personalunion mit Litauen und reichte damals von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer. Das Jahr 1795 stellt wohl den Tiefpunkt dar, als das Gebiet Polens auf Russland, Preussen und die Habsburgermonarchie aufgeteilt wurde. Noch im 20. Jahrhundert wurden die Grenzen Polens mehrfach verschoben, zuletzt nach dem 2. Weltkrieg, als der Staat Polen Hunderte von Kilometern weit nach Westen verschoben wurde. Nach der kommunistischen Ära kehrten einerseits viele Polen i hrem Land den Rücken zu, andererseits wurde Polen 2004 Mitglied der Europäischen Union. Die Komponistinnen und Komponisten unseres Programms spiegeln diese wechselvolle Geschichte wider.