datennaturen

Projekt

Freitag 06.03.2020 – Samstag 07.03.2020

Internationale Tagung: Datennaturen

6. März
17:30 Uhr
Begrüssung Christoph Schenker (ZHdK)

17:45–19:15 Uhr 
Datensätze – Ein Gespräch im Rückblick und Buchvorstellung
Datennaturen mit Fundstücken aus dem Buntbarsch-Audioarchiv von Valentina Vuksic (ZHdK). Moderation: Christoph Hoffmann (Universität Luzern)

20:00 Uhr
Sonic Ecologies
Zwei Konzerte von Simon Grab (Zürich) und Marcus Maeder (Zürich). 
Einführung: Yvonne Volkart, Medienkulturwissenschaftlerin (Zürich/Basel)

7. März
10:00–12:00 Uhr
Natur und Infrastrukturen
Hannes Rickli (ZHdK), Astrid Schwarz, (Brandenburgische Technische Universität, Cottbus-Senftenberg), Nils Güttler (ETH Zürich)

12:30–14:30 Uhr
Werkzeuge und Praktiken der Datenarbeit
Philipp Fischer (Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Helgoland), Gabriele Gramelsberger (RWTH Aachen University), Hans Hofmann (The University of Texas at Austin), Hans-Jörg Rheinberger (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin)

15:15 Uhr
Lumpensammler im Datenraum
Vortrag von Peter Bexte (Kunsthochschule für Medien Köln)

Die Tagung ist öffentlich, Eintritt frei.
Anmeldung bis 27. Februar 2020 erbeten an: cynthia.matumona@zhdk.ch

Flyer zum Download

Die Veranstaltung findet zusammen mit der Ausstellung «Afrikanischer Buntbarsch #3, Soundscape Texas» und dem Konzert «Sonic Ecologies» im Rahmen des Forschungsprojekts «Computersignale» von Hannes Rickli statt und ist unterstützt von: Schweizerischer Nationalfonds SNF, Zürcher Hochschule der Künste und des dortigen Institute for Contemporary Art Research IFCAR. Die Tagung wird ausgerichtet vom IFCAR in Kooperation mit dem Kunstraum Walcheturm.

Datennaturen

Daten sind nie einfach gegeben, sondern werden in vielfältigen Prozeduren hergestellt, berechnet und verteilt. Dies gilt insbesondere auch im digitalen Datenraum. Entgegen der Annahme, das Prozessieren von Daten sei eine rein logisch-mathematische Angelegenheit, besitzen Daten einen physischen Körper und bedürfen massiver Infrastrukturen. Die interdisziplinär angelegte Tagung Datennaturen versteht Daten selbst als Organismen, die bestimmte Lebensbedingungen benötigen und einem Lebenszyklus unterworfen sind. Anhand konkreter Beispiele thematisiert sie Praktiken der Datenherstellung und der Datenarbeit. Die darin auftauchenden «Naturen» von Daten, also deren stoffliche und genealogische Beschaffenheit, ihre technisch-infrastrukturellen Bedingtheiten von Herstellung und Prozessierung sowie ihren Eigensinn im Zusammenspiel der Akteure werden im erweiterten Kreis mit Biologen, Wissenschaftsforschenden, Künstlerinnen sowie Kunst- und Medienwissenschaftlerinnen diskutiert. Die Tagung und die Konzerte Sonic Ecologies stehen im Zusammenhang der Ausstellung Buntbarsch #3 und werden ausgerichtet vom Institute for Contemporay Art Research der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) in Kooperation mit dem Kunstraum Walcheturm.

Bild: Fracking-Bohrturm, Crane County, UT Lands, @ Birk Weiberg, Hannes Rickli