Konzert

Samstag 13.04.2019   20:00

Ensemble für Neue Musik Zürich - CH Musik von Marti, Rosenberger, Frehner, Jaggi

ensemble für neue musik zürich 
Hanspeter Frehner, Flöte 
Nicola Katz, Klarinette 
Philipp Meier, Klavier 
Lorenz Haas, Schlagzeug 
Annina Wöhrle, Violine 
Nicola Romanò, Violoncello 
Sebastian Gottschick, Leitung 

Programm: 
Cécile Marti - Dancing Spectra (2019) UA 
Katharina Rosenberger - Blur (2018) UA 
Martin Jaggi - Enga (2018) EA 
Hanspeter Frehner - Clutter (2018) UA 
Svetlana Lavrova - Neues Werk (2019) UA 
Alexander Radvilovich - Neues Werk (2019) UA 

Das „ensemble für neue musik zürich“ wurde vor 2 Jahren von Mehdi Hosseini an sein International New Music Festival "reMusik" in St. Petersburg eingeladen. 
Mit der Einladung aus St. Petersburg nahmen wir die Gelegenheit wahr, wieder einmal Werkaufträge für unsere Stammbesetzung Fl,Kl,Pf,Perc,Vl,Vc zu erteilen. Beauftragt wurden die beiden Komponistinnen Cécile Marti und Katharina Rosenberger. 
Das Programm wird ergänzt mit einem neuen Sextett von Hanspeter Frehner. Ausserdem hat uns Martin Jaggi sein neues Werk „Enga“, das er im Auftrag des „Ensemble ö“ komponierte (die UA fand am 6./7.5.18 in Basel und Chur statt) zur weiteren Verbreitung zur Verfügung gestellt. 
Als Ergänzung des Programms hat Mehdi Hosseini zusätzlich Svetlana Lavrova und Alexander Radvilorich aus Russland um Neue Werke für dieses Konzert angefragt und wir sind sehr gespannt, was wir von ihnen erhalten werden und freuen uns sehr, auch diese beiden Werke in Zürich uraufführen zu können. 

2006 hatte Cécile Marti für unsere Konzerteihe „Junge Komponisten“ ihr Werk „Würfel“ komponiert. Wir haben in der Zwischenzeit ihren Weg als Komponistin verfolgt und sind überzeugt von ihrem Werk und haben ihr nach der langen Zeit erneut einen Auftrag für ein Neues Sextett erteilt. 
Katharina Rosenberger hatte 2007 das „efnmz“ als „Orchester“ zu ihrer Video-Kammeroper „X suite filante“ eingeladen. In der Folge hatten wir ihr 2009 einen Auftrag für unsere Konzerteihe „Komponistinnen“ erteilt und dieses Werk in 5 verschiedenen Orten uraufgeführt. Später entstand mit den beteiligten Komponistinnen (Noriko Hisada, Carmen Maria Carneci, Liza Lim) bei HatHut Records die CD „Women Composers“. 

Kontinuität ist uns wichtig in verschiedenen Zusammenarbeiten und in der Weiterführung von Programmschwerpunkten in unserer Arbeit für die Neue Musik. Das „efnmz“ beschäftigt sich seit 1989 mit Werken von Komponistinnen und hat bis jetzt Werke von 29 Komponistinnen aus vielen Ländern aufgeführt. Die Einladung aus St. Petersburg gibt uns ausserdem die Möglichkeit, unsere Reihe „CH Musik“, die wir seit 1997 pflegen, zu reaktivieren und auch international zu präsentieren. 

Eintritt: CHF 30.-/20.-