The Bow: Kondo Toshinori, Helen Gillet & Simon Berz, 30. Juni 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

The Bow: Kondo Toshinori, Helen Gillet & Simon Berz, 30. Juni 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Angie Reed, 18. Dezember 2005.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Angie Reed, 18. Dezember 2005. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Tomaga performing Kenneth Anger's "Lucifer Rising", 27. April 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Tomaga performing Kenneth Anger's "Lucifer Rising", 27. April 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Katharina Rosenberger - quartet, Ansicht nach Aussen, 8. Juni 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Katharina Rosenberger - quartet, Ansicht nach Aussen, 8. Juni 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Atomistic - Performance: Elisa Storelli & Constantin Engelmann, 20. April 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Atomistic - Performance: Elisa Storelli & Constantin Engelmann, 20. April 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Gasser Trio,  CD-Taufe "Espresso Galattico", 15. September 2019.   Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Gasser Trio, CD-Taufe "Espresso Galattico", 15. September 2019. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Untitled - A Performance by PiccoliProduction, 25. September 2019.    Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Untitled - A Performance by PiccoliProduction, 25. September 2019. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Video-Advent, 24. Dezember 2005.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Video-Advent, 24. Dezember 2005. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Kunstraum Walcheturm in the early days, 3. September 2004.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Kunstraum Walcheturm in the early days, 3. September 2004. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

NOVOFLOT: T-House-Tour. Komi Togbonou (Gesang/Schauspiel) beim Eingang an der Kanonengasse 20, 23. September 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

NOVOFLOT: T-House-Tour. Komi Togbonou (Gesang/Schauspiel) beim Eingang an der Kanonengasse 20, 23. September 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Amar Quartett - Zürcher Miniaturen, 6. Juni 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Amar Quartett - Zürcher Miniaturen, 6. Juni 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Séverin Guelpa - MATTER FOR DISSIDENCE, 24. Februar 2019.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Séverin Guelpa - MATTER FOR DISSIDENCE, 24. Februar 2019. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

OOR Saloon: an intertwined sonic sunday, 11. Februar 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

OOR Saloon: an intertwined sonic sunday, 11. Februar 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

HUB, Art Intervention by Heinrich Lüber, Europaallee, Zürich, 21. September 2013.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

HUB, Art Intervention by Heinrich Lüber, Europaallee, Zürich, 21. September 2013. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

zürich moves / Simone Aughterlony - On ritual and remedy in troubling times, 16. Marz 2017.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

zürich moves / Simone Aughterlony - On ritual and remedy in troubling times, 16. Marz 2017. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Kim Cascone, 8. April 2004.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Kim Cascone, 8. April 2004. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Okkyung Lee, 13.11.2013          Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Okkyung Lee, 13.11.2013 Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Edu Haubensak (*1954) – Kleiner Mozartgarten (1991/2018 UA Performance-Version). Simone Keller (Klavier, Performance), 13. Dezember 2018.   Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Edu Haubensak (*1954) – Kleiner Mozartgarten (1991/2018 UA Performance-Version). Simone Keller (Klavier, Performance), 13. Dezember 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Seline Baumgartner - "Before the Future", 15. Januar 2015.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Seline Baumgartner - "Before the Future", 15. Januar 2015. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Pierre Favre & Philipp Schaufelberger, after the Show, 3. Dezember 2019.  Foto: Lorenzo Pusterla

Pierre Favre & Philipp Schaufelberger, after the Show, 3. Dezember 2019. Foto: Lorenzo Pusterla

Kunstraum Walcheturm und Zeughaus 3, 2. Juni 2018.    Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Kunstraum Walcheturm und Zeughaus 3, 2. Juni 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Black Table Music - Ian Anüll, Luigi Archetti, Marc Zeier, 28. September 2017.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Black Table Music - Ian Anüll, Luigi Archetti, Marc Zeier, 28. September 2017. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Séverin Guelpa und Simon Lamunière, Buchpräsentation ENERGY AS A VEHICLE, 27. September 2018.     Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Séverin Guelpa und Simon Lamunière, Buchpräsentation ENERGY AS A VEHICLE, 27. September 2018. Foto: Lorenzo Pusterla / Kunstraum Walcheturm

Heute

Donnerstag 05.12.2019 – Sonntag 08.12.2019   Andere

Marathon des Zelluloids: IOIC Stummfilm-Festival 2019

10. IOIC Stummfilm-Festival mit Live-Vertonungen

„In ein paar Jahren wird es ein Luxus sein, auf Zelluloid zu drehen, und irgendwann wird man nur noch in ein paar Kinematheken seltene Filme, die nicht digitalisiert wurden, als Kopien bestaunen können.“
Wim Wenders

An der 10. Jubiläumsausgabe des Marathons feiern wir den Stoff, aus dem die Filme sind, und bringen die Rollen aus den Archiven in den Kunstraum Walcheturm, der für vier Tage und Nächte von Ana Judith Haugwitz, Nora de Baan und Van Nutt mit kinetischen Installationen und Projektionen in ein Gesamtkunstwerk des Zelluloids verwandelt wird.

SIDESHOWS & KINDERPROGRAMM

Zwischen den Filmen setzt sich die äthiopische Band "Ethiocolor" um den Tänzer Melaku Belay mit den Afrikafilmen des Schweizer Luftfahrtpioniers Walter Mittelholzer auseinander, der als erster mit einem Wasserflugzeug von Zürich nach Kapstadt flog und das Unternehmen selbst filmte und multimedial vermarktete.

Für das jugendliche Publikum stehen am Samstagnachmittag Animationsfilme der Pioniere Winsor McCay und Max Fleischer auf dem Programm und am Sonntagnachmittag Komödien des nie genug gelobten Buster Keaton sowie zwei Folgen der Our-Gang-Reihe, der beliebtesten Kinderserie der 1920er Jahre.

TICKETS & PREISE
Tageskarte: CHF 30 / 20
Nach Mitternacht: CHF 20 / 10
Kinderprogramm: CHF 20 / 10
Festivalpass: CHF 75 / 50

Facebook-Event Marathon des Zelluloids

Programm als PDF

More

Demnächst

Donnerstag 05.12.2019 – Sonntag 08.12.2019   Andere

Marathon des Zelluloids: IOIC Stummfilm-Festival 2019

10. IOIC Stummfilm-Festival mit Live-Vertonungen

„In ein paar Jahren wird es ein Luxus sein, auf Zelluloid zu drehen, und irgendwann wird man nur noch in ein paar Kinematheken seltene Filme, die nicht digitalisiert wurden, als Kopien bestaunen können.“
Wim Wenders

An der 10. Jubiläumsausgabe des Marathons feiern wir den Stoff, aus dem die Filme sind, und bringen die Rollen aus den Archiven in den Kunstraum Walcheturm, der für vier Tage und Nächte von Ana Judith Haugwitz, Nora de Baan und Van Nutt mit kinetischen Installationen und Projektionen in ein Gesamtkunstwerk des Zelluloids verwandelt wird.

SIDESHOWS & KINDERPROGRAMM

Zwischen den Filmen setzt sich die äthiopische Band "Ethiocolor" um den Tänzer Melaku Belay mit den Afrikafilmen des Schweizer Luftfahrtpioniers Walter Mittelholzer auseinander, der als erster mit einem Wasserflugzeug von Zürich nach Kapstadt flog und das Unternehmen selbst filmte und multimedial vermarktete.

Für das jugendliche Publikum stehen am Samstagnachmittag Animationsfilme der Pioniere Winsor McCay und Max Fleischer auf dem Programm und am Sonntagnachmittag Komödien des nie genug gelobten Buster Keaton sowie zwei Folgen der Our-Gang-Reihe, der beliebtesten Kinderserie der 1920er Jahre.

TICKETS & PREISE
Tageskarte: CHF 30 / 20
Nach Mitternacht: CHF 20 / 10
Kinderprogramm: CHF 20 / 10
Festivalpass: CHF 75 / 50

Facebook-Event Marathon des Zelluloids

Programm als PDF

More

Dienstag 10.12.2019   19:30   Konzert

Michèle Rusconi - Les souffrances de Job

Tehila Nini Goldstein, Sopran (Berlin)

Zohar Wexler, Schauspiel (Paris) 

Meitar Ensemble (Tel Aviv)
Bracha Kol, Mezzo Soprano
Ayelet Amots Avramson, Mezzo Soprano
Roy Amotz, Flute
Hagar Shahal, Flute
Gilad Harel, Clarinet
Jonathan Hadas, Clarinet
Nadav Cohen, Bassoon
Moshe Aharonov, Violin/ Viola
Yoni Gotlibovitch, Cello
Amit Dolberg, Piano

Yuval Zorn, Dirigent  (Tel Aviv) 

 

Michèle Rusconi - Les souffrances de Job

Einstündige Komposititon an der Schnittstelle zum Musiktheater für Sopran, Schauspieler und Ensemble der Schweizer Komponistin Michèle Rusconi anhand des gleichnamigen Theaterstückes des vor zwanzig Jahren verstorbenen Israelischen Dramatikers Hanoch Levin.

Eintritt: CHF 30.-/20.-

Facebook-Event Les souffrances de Job

More

Mittwoch 11.12.2019 – Donnerstag 12.12.2019   Konzert

UMS `n JIP - Sancho

UMS 'n JIP - Sancho Mittwoch 11.12.2019 20:00
UMS 'n JIP - Sancho Donnerstag 12.12.2019 20:00

Electropop Opera

based on the novel El Ingenioso Hidalgo Don Quijote de la Mancha (1605)
by Miguel Cervantes

Spanish with English, French and German Subtitles

18:30 - 4 Kids (nur 11.12.)
19:30 - Einführung
20:00 - Vorstellung

Miguel de Cervantes, Text
Javier Walpen, Libretto
UMS 'n JIP, Musik
Wolfgang Beuschel, Regie
Eugenio Szwarcer, Bühne
Eugenio Szwarcer, Licht
UMS 'n JIP, Tonregie
UMS 'n JIP, Schauspiel
JIP, Gesang
UMS, Blockflöten

 

Aus Don Quijote wird eine Doña Quijota. Live ist ihre Stimme nie zu hören, immer wieder taucht sie aber in einem akustischen Vexierspiel von Realität und Fiktion auf und (ver-)führt Sancho in neue Abenteuer...

Mit ihren electropop operas ONE, TWO, THREE, FOUR, FIVE, EINER, zahlreichen halbszenischen und performativen Auftragsarbeiten und den Musiktheatern in Zusammenarbeit mit dem Centro de Experimentaction del Teatro Colon CETC in Buenos Aires können UMS ´n JIP seit 2007 auf eine jahrelange Musiktheatererfahrung zurückblicken. Ihre bisherigen Arbeiten sind am ehesten dem instrumentalen Theater oder dem konzeptuellen Musiktheater zuzuordnen und spielen, nicht ohne Ironie, mit den meisten Ästhetiken zwischen Experimentalmusik und Electropop. Mit SANCHO nehmen sie sich erstmals einer klassischen literarischen Vorlage an. Mit dem schweizstämmigen argentinischen Librettisten Javier Walpen, mit welchem sie 2018 bereits ´La Noche de la Bestia´ realisiert haben (partizipatives Musiktheater mit Kindern aus den Slums von Buenos Aires am Teatro 25 de Mayo im Auftrag des Festival Nueva Opera de Buenos Aires FNOBA 2018) destillieren sie ein Dutzend Szenen aus dem Don Quijote-Roman von Cervantes und fokussieren diesen auf den Blickwinkel seines Gefährten Sancho Panza. Textgrundlage ist ausschliesslich das spanische Original. Die Aufführung wird mit deutschen, englischen oder französischen Untertiteln versehen. Auf der Bühne agieren UMS ´n JIP als Sänger, Schauspieler, Instrumentalisten und Tonregisseure. Für die Bühne und Visuals zeichnet Eugenio Szwarcer aus Berlin verantwortlich. Er hat bereits mit UMS ´n JIP bei EINER am CETC Teatro Colon Buenos Aires, 11/2015 gearbeitet. Die Regie übernimmt UMS ´n JIP´s Hausregisseur Wolfgang Beuschel, der mit dem Duo 6 Musiktheaterprogramme inszeniert hat. SANCHO ist eine HIghtech-Pocket Opera: Mit den heutigen technischen Hilfsmitteln wird UMS ´n JIP´s Reduce to the Max-Praxis noch einmal weiterentwickelt, so dass die Produktion höchste Aufführungsflexibilität erhalten soll. 

Eintritt: CHF 20.- / 15.- 

More

Weitere Veranstaltungen…